Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Kategorie: Allgemeines

Er wurde halt müde…

Ein 32 – jähriger Pole parkte am Mittwoch letzter Woche seinen Lkw in den Ausfahrtbereich der Abfahrt Selb an der A93.

Als der Polizei der Lkw auffiel (was ja nicht so schwer sein dürfte), wollte man den Fahrer wecken. Doch erst nach mehrmaligen Klopfen gelang es den Beamten, den Fahrer zu wecken. Ein anschließender Alkohol-Test ergab einen Wert von 2,72 Promille.

Den völlig orientierungslosen Fahrer brachten die Polizisten zur Ausnüchterung im Haftraum unter. Die polnische Firma musste sich um einen Ersatzfahrer kümmern.

Die Staatsanwaltschaft Hof ordnete für die zu erwartende Geldstrafe eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro an, die sein später eintreffender Chef auch gleich bezahlte.

Kommentare geschlossen.

Arbeitsteilung auf italienisch

Man braucht eine Menge Überwindung, um Sanitäranlagen auf Raststätten in Italien (und nicht nur dort) aufzusuchen. Was mir jedoch in der Nähe von Cremona passierte, kommt selbst in südlichen Ländern nicht täglich vor.

Ich bat eine Toilettenaufsicht, doch noch einmal zu reinigen. Diese holte tatsächlich einen Eimer und Reinigungsmittel – doch nicht um selber zu reinigen, sondern um mir diese Utensilien in die Hand zu drücken.

Vielleicht ist das Arbeitsteilung auf italienisch…

Kommentare geschlossen.

Über mich

Ich heiße Maik, komme aus Thüringen, 1970 geboren und fahre seit vielen Jahren mit einem Lkw quer durch Europa.
Tja, wie es halt so ist: wenn man einmal “auf dem Bock gesessen hat” kommt man von der Fahrerei nicht wieder los.

Ich werde hier Geschichten von unterwegs schreiben: über all das, was mir so auffällt – positives, aber auch negatives…

3 Comments

Bitte folgen

Mit letzter Kraft (seines Lkw) versuchte beispielsweise im September 2005 ein Mann in Erfurt, einer Aufforderung der Polizei Folge zu leisten. Allein: Der Funkstreifenwagen mit der aufleuchtenden Schrift „Bitte folgen!“ war in der Mittelhäuser Straße einfach zu flott auf den Rädern für sein großes Gefährt.

Eigentlich hätte er den Abzweig Richtung „Ziegelei“ nehmen müssen, aber der Streifenwagen düste unbeirrt weiter die Mittelhäuser Straße entlang. Höchst verunsichert meldete sich der folgsame Lkw-Fahrer per Funk bei der Polizei. „Was soll ich bloß machen?“ – Die beiden Kollegen der Polizeiinspektion Erfurt – Nord konnten ebenfalls per Funk verständigt werden.
Sie hielten an, beruhigten den Lkw-Fahrer und entschuldigten sich für die Aufschrift, die versehentlich in Betrieb war.

Kommentare geschlossen.

Die letzte Fahrt

Sachen gibt es, da muß man zwei mal hinschauen…

Wer irgendwann einmal „seinen Löffel“ stilecht abgeben möchte, kann dieses mit folgendem Sargmodell machen.
Denn schliesslich sollte jeder „Brummikapitän“ seinen Liebling immer bei sich haben.
Es ist aber nicht bekannt, ob diese Firma Spanngurte und Antirutschmatten mitliefert…

Dieses Modell (und viele andere) stellt übrigens die Firma Casket Creations her.

In diesem Sinne: ALLWAYS SEVEN DAYS ON THE ROAD

sarg im lkw design
Die letzte Reise

Kommentare geschlossen.

Gebet eines Truckers

Lieber Gott,
Schütze uns Brummifahrer und unsere Brummis
auf unseren langen Fahrten bei Tag und Nacht.
Besonders brauchen wir deine Hilfe,
wenn wir durch Straßen mit spielenden Kindern fahren.
Hilf uns immer unsere Fracht gut und sicher ans Ziel zu bringen
und lass unsere Entscheidungen zu jeder Stunde Minute und Sekunde gut sein.
Führe unsere Hände am Steuer in guten und schlechten Zeiten,
damit wir immer heil nach Hause kommen, wo unsere Frauen und Kinder auf uns warten.
Hilf uns gegen die Müdigkeit, mit deiner Kraft,
denn dunkel und tief ist die Nacht.
Gib uns bei jedem Kilometer Verständnis
für das harte, aber herrliche Leben.
Lieber Gott,
schütze alle unsere Partner im Verkehr
und lass uns immer fair miteinander umgehen.

Amen

Kommentare geschlossen.