Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Monat: April 2017

Läuft

Acht Uhr beim ersten Kunden, der öffnet aber erst um neun seine Tore. Läuft. Zehn nach neun schaut sich einer meine Ladung an und verschwindet still und leise. Läuft schon besser. Zwanzig nach neun kommt er wieder und erklärt mir, dass die Paletten nicht abgeladen werden. Läuft grandios.

Meinen Disponenten angerufen, ihm das Problem erklärt. Er will sich drum kümmern. Kann sich jetzt nur noch um Stunden handeln. Läuft fantastisch.

Palette auf Auflieger

Kommentare geschlossen.

Zwangspause

Gestern war Feiertag in Italien. Also auch Fahrverbot für den Schwerverkehr. Das heißt, dass Lkw auf den Weg dahin, bereits in der Schweiz zwangsgeparkt werden. Dafür haben die Eidgenossen spezielle Plätze geschaffen, um die Autobahnen frei zu halten.

Eigentlich eine ganz gute Idee. Es ist nur blöd, wenn man zu spät dort ankommt.

Der größte dieser Zwangsparkplätze ist bei Erstfeld. Ich habe keine Ahnung, wie viele Lkw dort parken können. Einige hundert bestimmt.
Losfahren darf man da erst, wenn sich die Lage im Tessin entspannt hat – und das kann dauern. Aber auch dann werden natürlich nicht alle Lkw auf einmal los geschickt. Nee, es wird dosiert. Alle zwanzig oder dreißig Sekunden wird einer auf die Reise geschickt.

Und nun bin ich wieder beim zu spät ankommen. Mich parkte die Polizei heute früh um kurz vor sechs auf dem Gelände. Das war da natürlich schon rappelvoll. Mein Tag war also am frühen Morgen schon gelaufen.

Weiter ging es gegen vier Uhr Nachmittag. Von den drei Kunden, die ich heute abladen wollte, habe ich nicht einen geschafft. Das ist eigentlich ein Unding. Zumal die alle im Raum Mailand liegen.
Jetzt hoffe ich, dass ich morgen Mittag leer bin und ich noch bei zwei Firmen laden kann. Die dritte Ladestelle schaffe ich eh nicht mehr. Da lade ich Freitag. So ist zumindest mein Plan.
Aber egal wie. Vor Samstagabend bin ich eh nicht zuhause.

In den Verkehrsmeldungen klang das übrigens so. Klingt doch ganz nett:

Verkehrsmeldung Schweiz

Kommentare geschlossen.

Fundstücke Teil CXV

Mina – Citta‘ vuota


Youtube-Originallink >>>

Kommentare geschlossen.

Ich habe keinen Plan

Diese Kratzer hinten rechts am Auflieger ärgern mich nicht nur, nein schlimmer. Ich weiß nicht einmal, wo und wann das passiert sein soll. Gestern früh war da noch nichts, abends sah es dann so aus, wie auf dem Foto.

Das ich irgendwo hängen geblieben bin, bezweifel ich. An beiden Ladestellen war eigentlich genügend Platz und so eng, dass ich den Sattel irgendwo angesetzt habe, war es auch nicht. Da bleibt nur der Zollhof in Chiasso. Aber da steht man auf der italienischen Seite hintereinander und nicht nebeneinander. Ganz komische Sache.

Kratzer auf Plane

4 Comments

Tja

Eigentlich wollte ich erst wieder im Dezember einen Schneeschieber in die Hand nehmen. Aber falsch gedacht, heute früh war noch mal räumen angesagt.

Es wurden übrigens zwei Abladestellen. Wenn es morgen einigermaßen läuft, bin ich gegen Mittag leer. Dann müsste es Freitagabend mit der Gefahrgutschulung klappen.

Hoffentlich letzter Schnee

3 Comments

Wo ist der Frühling hin?

Moin. Ostern vorbei und schon wird es wieder weiß. Dabei will ich das Zeug nicht mehr. Na ja, die Straßen sind frei. Da kann ich nachher in Ruhe losfahren.

Freitag und Samstag habe ich Gefahrgutschulung. Mal sehn, ob mein Disponent dran gedacht hat. Wenn der mir fünf, sechs Abladestellen auf den Auflieger geknallt hat, wird es eng. Aber das werde ich in fünf, sechs Stunden sehen. Bis dahin geruht Euch gut.

Schnee im April

3 Comments

Puh. Wie die Zeit vergeht.

Was habe ich letzten Montag geschrieben?

Wenn ich dran denke, mache ich morgen mal ein Foto

Ich habe daran gedacht. Nur irgendwie kam immer was dazwischen. Und dann ist plötzlich eine Woche rum. Geht halt manchmal fix. Aber hier ist es:

Palette in der Mitte

Wie bereits geschrieben. Paletten weiter hinten gestapelt, Gurt mit breiten Kantenschoner drüber, Spanbretter vorn und hinten angebracht und schon stehen die Paletten sicher. Joa, kann so einfach sein. Das kapiere sogar ich.
Die Tour selber lief relativ easy. Dienstag war ich schon fertig, trotz fünf Abladestellen. Als Rücktour gab es eine Komplettladung. Die ging ins Hessische Hinterland und konnte ich am Donnerstag sogar noch entladen. Am frühen Abend war ich zuhause. Also alles prima.

Nun noch was diesen Blog betreffend. Seiten ohne Verschlüsselung werden zunehmend von Browsern als unsicher markiert und mit Warnhinweisen versehen. Das passierte seid einiger Zeit auch bei Eingaben in mein Kontaktformular. War also nicht so toll.

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, ein SSL Zertifikat einzurichten. Ihr erkennt das an dem grünen Schloss links neben der Adressleiste. Das hat alles wunderbar geklappt, bis auf eine Sache. Links auf Seiten, die noch über „http“ erreichbar sind, muss ich händisch ändern. Denn die Verweise darauf, wurden auch auf „https“ verändert. Es kann also passieren, dass Websites oder Blogs, die ich in älteren Beiträgen verlinkt habe, nicht mehr angezeigt werden. Stattdessen kommt eine Fehlermeldung. Das werde ich im Laufe der Zeit ändern.

1 Kommentar

Diese Laderei

Diese und die folgenden drei Wochen haben nur vier Arbeitstage. Also erst Ostern, dann Tag der Befreiung in Italien und schließlich der 1. Mai. Da ist es gut, wenn der Auflieger am Anfang der Woche schon beladen ist und ich fix weg komme.

Aber warum laden die Leute bei uns am Lager so?

Schlecht geladen

Die Paletten mit den Kartons doppelt gestellt, ohne die Möglichkeit anständig nach vorne zu sichern. Gurten bringt da nichts. Das Spannbrett ist ebenso sinnlos. Jeder Polizist würde sich darüber kaputt lachen. Zumindest in Deutschland. In den zwei flachen Paletten davor, befindet sich Gefahrgut. Ein Grund mehr, so nicht loszufahren.

Das kuriose mal wieder: Zwei Paletten konnten noch ebenerdig gestellt werden. Dafür war auf dem Sattel noch Platz. Die anderen drei hätten die Kameraden aus dem Lager einfach weiter hinten doppelt stellen können. Ein Spannbrett davor, eines dahinter, lange Kantenschoner links und rechts, einen Gurt drüber, fertig.
Sieht gleich viel besser aus und hält. Wenn ich dran denke, mache ich morgen mal ein Foto.

So habe ich das dann auch umladen lassen. Nur haben die Lageristen früh keine Zeit, da der Nahverkehr beladen wird. Klar, die müssen los.
Ich durfte warten und kam wegen der Umladerei erst später weg. Wenn ich morgen leer werde, ist alles gut. Dann lade ich Mittwoch zurück und stehe Abends am Brenner. Von da schaffe ich es Donnerstag nach hause.

Falls nicht, wird es Samstag. Aber mal abwarten. Wird schon gut gehen.

2 Comments