Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Keine schöne Weihnachtsgeschichte

Ein Kollege erlebte heute folgendes:

Hatte heute Mittag ein tolles Gespräch bei einem unserer Kunden in Halle/Westfalen. Steht da plötzlich ein Asiate vor mir und fragt wo er hier laden muss. Ich fragte, ob er von DINO TRANS sei und er sagte ja und er soll hier laden für Norwegen.

Habe Ihn dann gefragt, wie viel Filipinos denn mittlerweile bei DINO-Trans arbeiten und habe erfahren das es über, nein, weit über 200 sind, die unter menschenunwürdigen Bedingungen gehalten werden. Nach dem Verdienst gefragt, habe ich erfahren, dass diese armen Fahrer für 650 € im Monat + 10 € Spesen am Tag versklavt werden.
Das machen die Fahrer 6 Monate und gehen dann zurück in ihre Heimat.

Am Anfang hat dieser Fahrer auf dem Betonboden mit Pappunterlage geschlafen, jetzt teilt er sich mit 15 anderen Fahrern ein kleines Zimmer, irgendwo in Lübeck. Muss noch ergänzen, die Zugmaschine war neutral ohne Dino-Trans Werbung, Kennzeichen aus Litauen, der Trailer auch neutral mit dänischen Kennzeichen.
Wann wird dieser Firma endlich das Handwerk gelegt????

4 comments

  1. Chris
    Chris 21/12/2013

    Lieber Maik, ich möchte nur auf deine Frage eingehen. Würde ich mehr schreiben, nun man würde wohl wieder die Nazikeule rausholen und mich als ebendieser, rechter etc pp usw bezeichnen. Nun wer mich kennt weiß wie ich politisch denke und das ist garantiert nicht rechts oder national…
    Aber deine Frage…Nie! Es ist so gewollt von unseren Volksvertretern und der gesamten Mischpoke. Einer der Hauptauftraggeber von Dinodreck ist u.a. Sc Henker und fast alle wissen ja wem Sc Henker gehört. Damit alleine schon is deine Frage beantwortet.
    Frohes Fest!

  2. Tobias
    Tobias 22/12/2013

    Ich muss traurigerweise beisteuern, dass es auch deutsche Fahrer gibt, die bei kleinen Speditionen für 650€ im Monat arbeiten. OHNE SPESEN!
    Auf die Frage nach dem wieso ließ sich rausfinden, dass Dachser bei uns die Preise kaputtmacht!
    Und der Kleinspediteur hat keine Chance gegen Dachser anzugehen. Noch schlimmer sieht es bei Kurierfahrern aus. Spätestens bei deren Lohnniveau schäme ich mich, in einem Land zu leben, das Stundenlöhne von 2-3 Euro erlaubt!

  3. maik
    maik 22/12/2013

    Hallo Chris,

    dieses erlebte Erlebnis habe nicht ich erlebt, sondern ein Kollege, der mir erlaubt hat, dieses hier zu veröffentlichen.

    Zur extremen Ecke: Sowohl rechte, als auch extrem linke Gedanken dulde ich hier nicht. Das dürfte klar sein.
    Da ich aber noch keinen Beitrag von Dir gelöscht habe und auch noch keinen Anlass dazu hatte, ist doch alles ok. Du gibst Deine ehrliche Meinung hier kund und das finde ich gut. Ich denke, mehr brauche ich dazu nicht zu schreiben.

    @Tobias: Stimmt. Es gibt genügend deutsche Kollegen, die für einen unterirdischen Lohn fahren.
    Subunternehmer sind den großen in der Branche, wie DSV, DHL, Kühne&Nagel oder auch Dachser, egal.
    Geht einer pleite, holen die sich den nächsten.

    Stimmt der Umsatz nicht, wird als erstes beim Lohn der Angestellten gespart. Das Ergebnis sieht man bei Dino Trans.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.