• Reklame

    Fahrer gesucht
  • Kanal 9

  • Reklame

    WALTER LEASING
  • Alte Touren

Links und rechts der (Daten-) autobahn

17 Aug 2018

Vor mehr als drei Tagen stürzte ein Brückenteil des Viadotto Polcevera in Genua ein. Schlimmes Unglück, ging ja durch viele Medien und ist ja den meisten mittlerweile bekannt. Wie oft ich über diese Brücke gefahren bin? Hmm, etliche Male. Um es mal vorsichtig auszudrücken. Deshalb war ich auch geschockt, als ich davon am Dienstagnachmittag in den Nachrichten hörte. Nicht weil ich dachte „Boah, gut das ich da heute nicht war“ oder so, sondern weil ich diesen Ort, diese Brücke kenne. In gewisser Weise fühlte ich mich auch persönlich betroffen.

Immer wenn ich die A7 von Mailand runter kam, kurz vor deren Ende nach rechts schaute, sah ich sie. War ein imposantes Bauwerk. Aber mir war auch immer etwas mulmig. Ehrlich, keine Übertreibung. Und ich war froh, wenn ich dieses Bauwerk hinter mir hatte.
Aber das geht oder ging mir nicht nur mit dieser Brücke so. Auch der Gotthardtunnel ist z.B. so ein Konstrukt, welches ich gerne umfahren würde.

Die Kritik an den privaten Betreibergesellschaften in Italien, kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Wer das staatlich betriebene Straßennetz da unten kennt, weiß was ich meine. Strecken abseits der Autobahnen sind so marode, kaputt, Orthopäden dürften in Italien gemachte Leute sein.
Oder der Neubau des Autobahnstücks der A1 zwischen Bologna und Florenz. Da wurde quasi eine komplett neue Autobahnstrecke durchs Gebirge gebaut. So etwas funktioniert in Italien nur unter privater Hand. Zumindest in angemessener Zeit. Ein negatives Beispiel ist die A2 (früher A3) von Salerno nach Reggio Calabria. Der Bau der Autobahn begann 1962. Zwölf Jahre später wurden große Abschnitte der Autobahn für den Verkehr freigegeben. Doch bereits nach einigen Jahren war der Zustand so desolat, dass ständig Modernisierungsarbeiten durchgeführt werden mussten.

Ab 1997 war eine Generalüberholung oder gar ein teilweiser Neubau erforderlich. Neue Tunnels und neue Brücken mussten gebaut werden, enge Kurven wurden durch einen größeren Radius entschärft. Ich erinnere mich an eine Tour nach Sizilien. Das war 2007 oder 2008. Da gab es noch Abschnitte mit Baustellen von dreißig Kilometer Länge. Die Geschwindigkeit wurde teilweise auf 40 km/h begrenzt.
Wie weit diese Autobahn heute fertig ist, weiß ich nicht. Bin schon seit längerer Zeit nicht mehr darunter gefahren. Aber sollte auch nur als Beispiel dienen.
***
Überschrift in der „Welt“: So soll das „Appen“ hinter dem Steuer unterbunden werden. Sind aber alles nur Mutmaßungen. Denn laut dem Bundesverkehrsministerium gibt es derzeit nicht die Absicht, an den Strafen oder Regeln für das Handy im Güterverkehr etwas zu ändern. Zumal die Ablenkungsquote durch das Smartphone laut der Fachzeitschrift „Trans Aktuell“ nur sieben Prozent beträgt. Steht zumindest so im Text.
***
Mehr als 3 Promille intus und ohne gültigen Führerschein unterwegs. Polnischer Lkw-Fahrer touchiert beim überholen andere Laster.
***
Und nochmal Hannover: Tod eines Elfjährigen: Ein Jahr Bewährungsstrafe für Lkw-Fahrer.
***
Und nochmal Alkohol: Am Sonntagabend führte die Autobahnpolizei Gau-Bickelheim wieder eine der regelmäßig stattfindenden Abfahrtskontrollen bei LKW-Fahrern durch.

Von fünfzehn kontrollierten Fahrern standen sechs unter Alkoholeinfluss, einer davon unter 0,5, einer unter 1,1 und vier über 1,1 Promille Atemalkohol. Der „Spitzenreiter“ wurde bei der Tank- und Rastanlage Wonnegau West kontrolliert, er erreichte einen Wert von 3,26 Promille!

***
Die Polizei im holländischen Hardenberg sucht Zeugen, die einen Lkw-Fahrer bei einem waghalsigen Überholvorgang beobachtet haben:

***
Die Polizei in Nordhessen sucht einen Brandstifter. Er soll auf einem Parkplatz an der A44 zwei Lastwagen angezündet haben, in denen die Fahrer schliefen.
***
In der Schweiz sucht man tausende Chauffeure. Diese kommen jetzt aus dem Ausland – viele als unechte Grenzgänger.
***
Der Digital-Experte der „SZ“ Simon Hurtz kann sich ein Leben ohne RSS nicht vorstellen. Die Technik ermöglicht es, unzählige Nachrichtenquellen gleichzeitig zu verfolgen.
***
Zum Schluß noch einmal Genua: Warum stürzte die Brücke ein? Ein Professor stellt erste Hypothese auf.

Der Einsturz der Autobahnbrücke in Genua mit mindestens 38 Toten wurde möglicherweise durch den Riss eines Tragseils verursacht.

Bei der „BILD“ ist man natürlich noch schlauer:

BILD

Bild Zeitung

Da bin ich mal gespannt.

Kommentieren nicht möglich

© 2018 TruckOnline.de | Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)

TruckOnline.de wird angetrieben durch WordPress.

Cookie-Präferenz

Bitte wählen Sie eine Option aus. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden werden die verschiedenen Optionen und ihre Bedeutung erläutert.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie Tracking und Analyse-Cookies.
  • Nur Cookies von dieser Website:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer denen, die aus technischen Gründen notwendig sind.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung hier jederzeit ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück