Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

3 comment

  1. V.Morena
    V.Morena 14/12/2016

    Ja dann viel vergnügen.

  2. hajo
    hajo 15/12/2016

    Der ganz normale Wahnsinn
    .. leider nicht nur auf Mailand und auch nicht auf Italien beschränkt 🙁
    Praktisch, wenn man am Ende der erlaubten Fahrzeit ist ..
    Ich wünsch‘ Dir gute Nerven, Schokolade soll da helfen, allerdings mit „gewissen“ Nebenwirkungen 😉
    Grüsse
    Hajo

  3. tantum
    tantum 15/12/2016

    A4, Mautstation Monza / Barriera Est, Richtung Mailand/Turin.

    Das Ziel innerhalb eines Kilometers vor dem virtuellen Auge, der Nebel die Sicht auf wenige Meter reduzierend. Die Schlussleuchten des Vordermanns blenden.
    Von der linken Telepass-Spur kommend, bahne ich mir mir hupend und fluchend einen Weg nach ganz rechts. Der ganze andere Verkehr will von rechts kommend nach links. Hinter der zweiten Brücke die Verlockung, auf dem Standstreifen abzukürzen. Doch die schöne Aussicht täuscht. Erst hinter den Bahnschienen kommt die kurze Beschleunigung auf dem Verzögerungsstreifen in den Stau auf der Abfahrt. Jetzt ist es wichtig, nicht der Verheißung des schnellen Ankommens zuwiderstehen, sondern der Versuchung eines Umweges nach Lecco am Comer See zu erliegen. Aber nur bis zum nächsten Kreisverkehr. An den beiden Ananassen vorbei, durch den Tunnel durchs Wohngebiet auf einen triesten Parkplatz.
    Dem Weg des Tabakdunstes folgend steht eine unscheinbare bleiche Figur vor mir.
    Wie jeden Morgen serviert mir Rinaldo in seiner Bar einen Caffè. Ein kurzer Plausch.
    Die Sonne geht auf und es geht weiter.
    Bis zum Ziel sind es noch einige Kilometer Stau.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.