Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Von Hundehütten und Fahrerhaus-Komfort

Auszug aus der „Tierschutz-Hundeverordnung“ vom 2. Mai 2001 (BGBl. I S. 838):

In einem Zwinger muss dem Hund entsprechend seiner Widerristhöhe folgende uneingeschränkt benutzbare Bodenfläche zur Verfügung stehen, wobei die Länge jeder Seite mindestens der
doppelten Körperlänge des Hundes entsprechen muss und keine Seite kürzer als zwei Meter sein darf:

Widerristhöhe
cm

Bodenfläche
mindestens qm

bis 50

6

über 50 bis 65

8

über 65

10

Wieviel Quatratmeter Grundfläche hat man dagegen in solch einer Hütte zur Verfügung? Vier? Vielleicht fünf?

Autotransporter

Klar, man muß sich daran halten, was zulässig ist. Im Paragraph 32 der STVZO ist das alles schön übersichtlich aufgeführt.

Ich brauche keinen Ami – Truck mit einem Fahrerhaus von mehreren Metern Länge. Auch brauche ich keinen Schreibtisch, keine Einbauküche oder eine Schrankwand im Führerhaus.
Was mir aber regelmäßig sauer aufstößt, ist die Anordnung der verschiedenen Module in diversen handelsüblichen Fahrerhäusern. Warum z.B. sind die „Betten“ immer stur an der Rückwand angebaut?

Im 4er Scania war die obere Liege an der Vorderseite über dem Fahrer angebracht. Das untere Bett war komplett hochklappbar, so das im gesamten oberen Teil der Rückseite diverse großflächige Schränke verbaut werden konnten. Der Beifahrersitz konnte bis an die Rückwand geschoben werden. So war es möglich, seine Pausen einigermaßen bequem zu gestalten.
Weshalb wurde das in der aktuellen R – Reihe wieder geändert? Jetzt befinden sich an der Vorderseite einige (schnell gefüllte) Staufächer und man verbringt seinen Feierabend gequält auf dem Fahrersitz. Das man die Liege jeden Abend zusammenschustern muß und frühs wieder auseinanderbauen, ist die Krönung architektonischer Erfinderkunst.
Bei anderen Modellen sieht es ähnlich aus – auch wenn sich z.B. Volvo in diesem Video selber lobt.

Noch etwas zu Gesetzen und Verordnungen: Allein die Richtlinien für Liegeplätze in Führerhäusern und Ruheräumen von Fahrzeugen sowie Dachschlafkabinen sind so umfangreich, dass man nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Unglaublich…

8 comments

  1. Thomas
    Thomas 29/12/2009

    Naja, an einem Standard-Büro-Srbeitsplatz wird den Mitarbeitern auch weniger Platz zugestanden als einem Huhn in Freilandhaltung… allerdings haben wir im Gegensatz zum Huhn wenigstens vier Wände und ein Dach über dem Kopf 😉

  2. Maik
    Maik 30/12/2009

    @ Thomas: Ähh, ich will es mal so ausdrücken: Du gehst Abends nach Hause; ich (und viele andere) dagegen lebe(n) in diesen 5 qm 😉

  3. zeyringer
    zeyringer 30/12/2009

    Off Topic:
    Wo ist das Bild denn aufgenommen? Wars auf einer Autobahn die von oder nach Österreich führt? 😕

    Denn entweder wir bekommen eine Ladung neuer Polizeifahrzeuge, oder es sind die alten VW Passats 🙂

  4. Maik
    Maik 30/12/2009

    @ zeyringer: Du, ich weiss es nicht mehr. Das Bild war in einem Ordner auf meiner Festplatte und passte gut zum Thema.

  5. Andreas
    Andreas 30/12/2009

    Das sind doch Gölfe im Look der Ösipolizei (eigentlich müsste doch „Kieberer“ draufstehen ;-)).

  6. Uwe(Fernfahrerblog)
    Uwe(Fernfahrerblog) 03/01/2010

    Ich habe meinen Scania mit dem Bett über der Windschutzscheibe damals auch geliebt. Wie du schon sagst, Feierabend, Beifahrersitz nach hinten und bequem was essen oder Fernsehen oder Laptop an – alles ganz entspannt möglich.
    Da nützt im Vergleich auch der ebene Boden im Megaspace nichts, man sitzt trotzdem unbequemer.
    Und Fahrzeuge wie der Volvo FH XXL werden ja wohl nur in Australien und Norwegen verkauft. Wobei auch da die Länge dem Bett (breiter) zugute kommt.

  7. Familienausflug |
    Familienausflug | 26/07/2011

    […] einiger Zeit fragte ich, wieviel Platz man in einer Lkw – Hütte zur Verfügung hat. Auf vier oder […]

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.