Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Augenwischerei

Nach einer 14 – Stunden Schicht und vier vergeblich angefahrenen – weil völlig überfüllten – Rastanlagen, habe ich einen Standplatz für die Nacht gefunden. Wieder ist es nur eine dieser Parkbuchten, wie sie in Italien die Regel sind – drei Meter neben der Autobahn und nicht mal durch eine Leitplanke von dieser getrennt.
Ob ich morgen früh ausgeruht bin, bezweifel ich stark. Hauptsache, ein Polizist oder nachher in Deutschland die BAG sieht, dass ich 10 oder 11 Stunden Pause gemacht habe. Die sagen: „Alles ok., gute Fahrt!“
Zehn Kilometer weiter schlafe ich ein und fahre in den Graben. Das interessiert keinen Menschen.

Parken an der Autobahn

Ähnlich ist es in Deutschland. Mir kann keiner erzählen, dass eine Nacht zehn Meter neben einer Autobahn, der Erholung dient. Aber wie bereits erwähnt: Hauptsache die Fahrzeiten stimmen und die Obrigkeit ist zufrieden.

3 comments

  1. georg
    georg 18/06/2010

    und wie soll es deiner meinung nach laufen? ruhezeiten sind nicht so tragisch? traumverlauf muss passen (SCNR)?

  2. Ralf
    Ralf 18/06/2010

    Genauso Wochenendruhezeit. Wie man sie verbringt, ist egal. Ob nun ruhend oder ob man sich die Kante gibt und auf Schlaf völlig verzichtet.
    Das gehört nun einmal zum verantwortungsvollen Teil deines Jobs und fällt leider ganz alleine in deinen Verantwortungsbereich. Wenn du nicht fahren kannst weil du müde bist, musst du stehen bleiben.

    Ja, ich weiß. Ein absoluter Traum und völlig an der Realität vorbei. Aber wer von uns würde sich mit 40 Fieber und Grippe bis zum Anschlag ans Steuer setzen? DANN hätten selbst die Arbeitgeber Verständnis das man besser nicht fährt.

    Ich kann nur jeden empfehlen sich mal mit dem Thema Power Nap zu beschäftigen. Besser als im Krankenhaus aufzuwachsen, so wie es mir mal passiert ist.

  3. maik
    maik 19/06/2010

    Was denn für Ruhezeiten georg? Jeder Dorfler beschwert sich, wenn des Nachts drei Lkw an seinem Haus vorbeifahren.
    Ich jedoch verbringe fast jede Nacht an irgendeiner Autobahn – vom Verkehrslärm nur durch ein dünnes Blech getrennt. Was hat das mit Erholung zu tun?

    Noch immer werden neue Parkplätze so angelegt, dass die Führerhäuser zur Fahrbahn hin stehen. Wo ist die Schwierigkeit, Fahrbahnmarkierungen entgegengesetzt auf die Straße zu malen?

    Das ist nur eine Möglichkeit, für mehr Ruhe zu sorgen. Derer gibt es aber noch viele mehr.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.