Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Ladungssicherung für Dummies

In der Firma für die ich fahre, werden regelmäßig Lehrgänge über Ladungssicherung angekündigt, an denen sowohl Fahrer, als auch Lagerfachkräfte teilnehmen können.
Soweit, so gut…

Heute abend war wieder einmal das Laden von Stückgut angesagt. Das heißt, man lädt Paletten, die der Nahverkehr beim Kunden abholt und dann zur heimischen Spedition fährt.
Diese Paletten gehen widerum zu einer anderen Spedition, die der dortige Nahverkehr dann zum jeweiligen Adressaten fährt.
In meinem Fall ist das eine Spedition in der Nähe von Bologna.

Das blöde dabei ist, dass der Auflieger des öfteren bereits angeladen ist und die angegebenen Lademeter nicht stimmen.
Mein direkter Kunde hatte z.B. 6 Lademeter angegeben, aber gut 10 Meter gebraucht. So fehlten 4 Meter für das Stückgut. In solch einem Fall wird geschaut, welche Sendungen als Termingut deklariert sind und diese werden dann vorrangig geladen.

Das dabei auch Paletten gestapelt werden, ist irgendwo logisch. Nur wenn ich als Fahrer sage, dass dieses und jenes so nicht geht, weil ich es nicht sichern kann und meine Sprüche sowohl vom Staplerfahrer als auch vom Lagermeister mit einem blöden Grinsen und dummen Sprüchen beantwortet werden, dann werde ich nicht einfach nur grantig, sondern sehr grantig.
So erzählte mir z.B. der Lagermeister, dass es völlig ausreichen würde, gestapelte Paletten ohne Formschluß nach vorne, nur mit einem Spannbrett zu sichern. Da würde nichts passieren, dass würde er immer so machen.

Warum nehmen diese Leute an Lehrgängen teil, in denen das Thema Ladungssicherung thematisiert wird? Etwa nur, weil es Kaffee und belegte Brötchen gibt?

Traurig, wenn davon absolut nichts hängenbleibt und ich mir solch eine gequirlte Gülle von denen anhören muß…

2 comments

  1. hajo
    hajo 03/12/2008

    Hallo Maik,
    „Da würde nichts passieren, dass würde er immer so machen.“
    Kunststück: er bekommt ja auch kein „Feedback“ von unserer lieben Obrigkeit in Form von „anhalten, prüfen, neu sichern etc. = z.Tl. erheblicher Zeitverlust“. Dabei mach ich den Jungs und Mädels (jetzt) in Blau gar keinen Vorwurf, manchmal sieht man ja auch Sachen …! 🙁
    Aber die Kollegen von der ladenden Fraktion brauchen’s ja auch nicht vorrangig „hier“, sondern „da“ (Du verstehst sicher, was ich mein 🙂 ).
    Gruss und gute Fahrt – Du weisst ja, was für Chaoten bei diesem Wetter nicht nur sich, sondern vor Allem Andere gefährden („Kall, isch drau misch net“)
    Hajo

  2. Uwe
    Uwe 08/12/2008

    Es ist ja schon schlimm genug, den heimischen Kollegen klarzumachen (oder es zu versuchen) wie sie laden sollen oder was geht und was nicht.
    Wenn dann im Ausland noch die Sprachprobleme dazukommen wird es echt haarig….

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.