Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Volvo FH Aero mit 780 PS und Kamera-Monitor-System vorgestellt

Volvo Trucks hat den neuen FH Aero auf den Markt gebracht, der über ein längeres und aerodynamischeres Fahrerhaus mit digitalen Spiegeln und einen neuen Hochleistungsmotor mit 780 PS verfügt.

Damit ist die FH16 Aero-Version nun der leistungsstärkste Lkw, der derzeit in Serie produziert wird.
Dementsprechend holt er sich die Krone von der 770 PS starken R- und S-Serie des Rivalen Scania zurück.

Mit verbesserter Aerodynamik und neuen Technologien wie dem Kameraüberwachungssystem von Volvo, das herkömmliche Außenspiegel ersetzt, kann der neue FH Aero den Energieverbrauch und die Emissionen um bis zu 5 % senken, schätzt Volvo.

Der neue Volvo FH Aero ist unser effizientester Lkw aller Zeiten, da wir den CO2-Ausstoß in unserer gesamten Produktpalette weiter reduzieren“ , sagte Roger Alm, Präsident von Volvo Trucks. „Dies ist ein Volvo Lkw in Bestform – ein sicherer, schön gestalteter und qualitativ hochwertiger Lkw für anspruchsvolle Fernverkehrsaufgaben, der für den Erfolg unserer Kund:innen entwickelt wurde„.

Der neue Volvo fh16 mit 780 PS auf Tour

Der FH Electric wird auch in der neuen Aero-Version angeboten, einer energieeffizienten Ergänzung des bereits breiten Angebots an Elektro-Lkw von Volvo.

Unabhängig davon, für welchen Antriebsstrang sich Kunden entscheiden – Elektro-, Gas- oder Dieselantrieb – werden laut Volvo alle Varianten des neuen FH Aero von einem geringeren Energieverbrauch, einer größeren Reichweite und einem höheren Maß an Sicherheit und auch Fahrerlebnis profitieren.

Die neuen Aero-Lkw-Modelle werden im Zeitraum 2024–2025 schrittweise in vier Versionen auf den Markt gebracht: FH Aero, FH Aero Electric, FH Aero mit Gasantrieb und FH16 Aero.

Die Front des Volvo FH Aero-Fahrerhauses wurde im Vergleich zum regulären FH um 24 cm verlängert. Diese Erweiterung habe maßgeblich zur Schaffung einer aerodynamischeren Lkw-Kabine beigetragen, so der Hersteller.

Eine bessere Aerodynamik sorgt für einen geringeren Kraftstoffverbrauch und eine bessere Fahrstabilität bei windigen Bedingungen.

Die verbesserte Aerodynamik kommt auch dem Modell FH Aero Electric durch bessere Freilaufeigenschaften zugute.
Dies ermöglicht eine erhöhte Energierückgewinnung zur Rückspeisung in die Batterie beim Bremsen oder Bergabfahren, bereit für den Einsatz bei der nächsten Beschleunigung oder beim nächsten Bergauffahren.

Das moderne neue Gesicht des FH Aero verfügt über ein auffälliges, großes und leicht erkennbares Volvo-Eisenzeichen – das größte moderne Volvo-Lkw-Zeichen – sowie das Volvo-Spread-Word-Zeichen.

Volvo sagte, sein neues fortschrittliches Kameraüberwachungssystem trage erheblich zur Aerodynamik und Sicherheit bei, indem es das Sichtfeld für den Fahrer öffnet und die Sicherheit für den Fahrer und die umliegenden Verkehrsteilnehmer verbessert.

Vielleicht orientiert sich Volvo an den Rückmeldungen zu einigen anderen Digitalkamera-Spiegelsystemen auf dem Markt und behauptet, dass sein neues Kamerasystem „einen positiven Einfluss auf die Sicht des Fahrers bei Regen und Dunkelheit, aber auch bei direkter Sonneneinstrahlung und beim Fahren in Tunneln hat“.

Beim Fahren mit Anhänger verfügt das Kamerasystem über eine automatische Schwenkfunktion, die dem abbiegenden Anhänger folgt.

Weitere Highlights, Features und Vorteile des neuen Volvo FH Aero sind:

  • Die I-See-Technologie von Volvo wurde verfeinert, um Energie und CO2-Emissionen zu sparen. Sie nutzt eine cloudbasierte topografische Karte, um das Fahren zu optimieren und mehr Fahrzeit im Tempomatmodus zu ermöglichen, was sowohl Energie spart als auch ein entspannteres Fahren ermöglicht.
  • Aktualisierte Bremsen mit den patentierten schleppfreien Bremsscheiben von Volvo verbessern die Bremsleistung und reduzieren gleichzeitig den Energieverbrauch und die Emissionen.
  • Verbessertes benutzerfreundliches Infotainmentsystem, das je nach individuellen Bedürfnissen personalisiert werden kann.
  • Verbessertes Soundsystem, erhältlich mit sechs hochwertigen Premium-Lautsprechern, einem neuen Leistungsverstärker und einem Subwoofer, der dem Klangerlebnis enorme Leistung verleiht.
  • Angeboten wird ein neues integriertes Navigationssystem mit verbesserten, an LKW-spezifische Bedürfnisse angepassten Karten, wobei automatische Kartenaktualisierungen eine effiziente Warenlieferung ermöglichen.
  • Zu den Innenausstattungsaktualisierungen gehören außerdem ein integrierter Mikrowellenherd und USB-C-Steckdosen.
  • Das My Business Apps-Angebot von Volvo Trucks wurde in weiteren Märkten eingeführt. Hierbei handelt es sich um einen abonnementbasierten Dienst, der es Kunden ermöglicht, geschäftsbezogene Apps von verschiedenen Anbietern herunterzuladen und sie auf dem Seitendisplay des Lkw zu verwenden, was echte Vorteile für die Betriebszeit und den täglichen Gebrauch des Lkw mit sich bringt.
  • Der neue Reifenüberwachungsdienst bietet Flottenbetreibern über Volvo Connect einen vollständigen Überblick über den Lkw und Anhänger und reduziert so das Risiko von Kosten und Störungen im Zusammenhang mit Reifenproblemen.

Abhängig von den betrieblichen Anforderungen wird der Volvo FH weiterhin auch mit einer serienmäßigen, nicht verlängerten Kabine angeboten.

3 Comments

  1. Alwin
    Alwin 30/01/2024

    „Verbessertes Soundsystem, erhältlich mit sechs hochwertigen Premium-Lautsprechern, einem neuen Leistungsverstärker und einem Subwoofer, der dem Klangerlebnis enorme Leistung verleiht.“
    Schon überredet, wird gekauft!

    • Norbert
      Norbert 30/01/2024

      Ja, der Maik war schon mal kritischer. Heute werden einfach Pressemitteilungen übernommen.

      • maik
        maik 01/02/2024

        Davon abgesehen, dass Du Quark schreibst: Welche Zeitspanne hat bei Dir „schon mal“? Sechs Wochen? Sechs Monate? Sechs Jahre?

        Ja, ich hab mal wieder ne Pressemitteilung umgeschrieben. Mach ich manchmal. Einige Leute interessiert es, andere nicht. Die können es dann überlesen. Wo ist das Problem?

        Nie war es einfacher, seine Meinung öffentlich zu machen. Das geht auf so einem Blog, auf Facebook, X oder auch Tiktok.
        Kritisiere also selbst, komm aber auch mit den Reaktionen darauf klar.

        Ach ja. Mein letzter „kritischer“ Artikel ist dreieinhalb Wochen alt. Darin ging es um die Blockaden von Landwirten. So viel zu „der Maik war schon mal kritischer“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert