Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Perfekt kann man da nur sagen

So muß Ladungssicherung aussehen – selbst im Fall der Fälle (was für ein Wortspiel) kullert nichts über die Strasse. Da hat der Bulgare doch alles richtig gemacht. Wenn er sich jetzt noch eine Wurfplane besorgt, mit der er die überhängende Ware abdeckt und sich eine Warnleuchte auf’s Dach hängt, kann er seine Fahrt fortsetzen.
Schließlich ist ja bald Wochenende…

Ladungssicherung auf bulgarisch

Ladungssicherung auf bulgarisch

8 comment

  1. Martin
    Martin 25/06/2010

    Ich kann mir schon vorstellen wie das passiert ist. Alle Rollen aufeinander legen, abspannen und dann eine Kurve fahren. Ist es nicht logisch, dass die Rollen sich in dem gesamtpaket bewegen können, ohne dass der Spanngurt sich lockert? Der Gesamtumfang bleibt bei Bewegung doch gleich, also auch die Gurtlänge.

    Wie sicherst Du so etwas? Ich wüsste gerade nicht wie…

  2. maik
    maik 25/06/2010

    Ganz ehrlich? Es ist eine undankbare Ladung (vorsichtig ausgedrückt).
    Ich würde jede Lage sowohl in sich, als auch einzeln gurten. Anschließend das gesamte Paket mit mehreren Gurten sichern.
    Dabei die Gurte wechselseitig festzurren. Also immer im Wechsel links und rechts.

  3. Sven
    Sven 25/06/2010

    Keile wären auch eine Lösung gewesen! Simple Holzzuschnitte.

    Eine andere Möglichkeit wäre gewesen, je mittig diagonal zur gegenüberliegenden Seite zu zurren, und dann nochmals ein Gurt über das komplette Paket.

  4. cohn structa
    cohn structa 25/06/2010

    Meine Erfahrungen mit Aufliegern, die in Italien auf die Bahn gesetzt werden (unbegleitet) sieht noch übler aus. Zwei Gurte für 10 m lange Rohre, nicht formschlüssig nach vorne, geölte Stahlstangen nicht formschlüssig und eine Felge mit defektem Reifen lose stehend. (Die Firma ist aus Bozen, die Plane grau und das war vor 10 Jahren so.Vielleicht heute nicht mehr…)
    Der Verlader müsste hier eingesperrt werden. Der schickt anscheinend täglich solche Fuhren raus.

  5. Ralf
    Ralf 25/06/2010

    Lag wohl auch am falschen Aufbau. Man kann nunmal nicht alles auf jeden Aufbau fahren (sagt unser Schlosser immer). Aber heutzutage steht irgendwo ein leerer LKW rum auf dem einfach alles drauf gekloppt wird was drauf passt. Und das dann am besten noch mit so wenig Ladungssicherungsmitteln wie möglich damit möglichst viel Tonnage gefahren werden kann.

    Niederzurren ist hier wohl kaum möglich, scheint so etwas wie Vlies oder ähnliches zu sein. Da bekommt man niemals ausreichend Vorspannkräfte aufgebaut. Auch Umreifungen, gleich welcher Art, sind recht sinnlos. Martin hat es ja bereist beschrieben.
    Man hätte zwischen jeder Lage ein Kantholz mit aufgenagelten Keilen legen können, in etwa so, wie man Rohre transportiert. Die Gurte über die Kanthölzer gespannt, hätte man mehr Vorspannkräfte aufbauen können.
    Meiner Meinung nach wäre jedoch die einzig richtige Lösung ein Auflieger mit stabilen Rungen oder festem Aufbau. Zumindest mit verstärktem Planaufbau (QXL).

    Was mich auf dem zweiten Foto stark irritiert, ist das blaue Prüfschild was man deutlich sehen kann. Wo ist DER Gurt eigentlich eingehakt? Sieht aus, als hätte der Fahrer den Gurt irgendwie „verlängert“ weil er ansonsten nicht lang genug gewesen wäre.

    Eine ähnlich undankbare Ladung sind Bigbags. wer hat sich die blöden sche*** Dinger eigentlich ausgedacht?? Da bin ich immer froh das wir Container haben wo wir die Teile rein werfen können.

  6. maik
    maik 25/06/2010

    Die Firma ist aus Bozen, die Plane grau und das war vor 10 Jahren so…

    Schreibe doch einfach Fercam…

  7. Sven
    Sven 26/06/2010

    BigBags = alle 500m anhalten und komplett neu nachspannen.

    Da sind Gurte mehr Tarnung als Sinn! Damals meinte mal ein BAG-Hannes zu mir, dass es bei BigBags wohl sinnvoller wäre, die HÄNGEND zu transportieren – mein anschließendes Gelächter in Verbindung mit dem Spruch „da fahre ich lieber Dieselöl im Tank ohne Schwallschutzwände“ konnte er nicht nachvollziehen.:mrgreen:

  8. cohn structa
    cohn structa 29/06/2010

    Die Firma ist aus Bozen, die Plane grau und das war vor 10 Jahren so…

    Schreibe doch einfach Fercam…

    … das hast Du jetzt gesagt….
    Nicht dass ich nachher in Hamburg noch einen Anwalt brauche.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.