Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Sie haben Post

Vielen Dank an Lars für die Erlaubnis, sein Video hier teilen zu dürfen:

Joa. Das ist schon eine irre Aktion. Aber mal ehrlich? Sowas ist doch mittlerweile keine Seltenheit mehr. Denn eigentlich ist es echt nicht mehr feierlich, was inzwischen unterwegs so auf den Straßen abgeht.
Denn Begriffe wie „Freundlichkeit“ oder „Nettigkeit“ sind immer weniger wert in unserer Gesellschaft. Das zeigt sich auch im Straßenverkehr.

Und ja, gerade in der Branche in der ich arbeite, merkt man die Härte, aber auch den Egoismus und vielleicht auch Neid auf irgendetwas immer mehr. Bezeichnungen wie „Miteinander“ oder „Füreinander“ können oder wollen viele gar nicht mehr definieren, geschweige denn überhaupt umsetzen.

Dabei sind so etwas wie „Herzlichkeit„, „Menschlichkeit“ oder eben auch „Miteinander“ doch Eigenschaften, die jeder kennen müsste, nee, mehr noch, mit denen jeder umgehen sollte. Leider wird das viel zu oft verdrängt und ja, es wäre schön, wenn sich von Zeit zu Zeit einige daran erinnern würden.

Nee. Auch ich bin nicht immer ein Engel auf der Straße – will oder darf ich gar nicht bestreiten.
Wenn zum Beispiel einer meint, er muss auf der Autobahn mit achtzig, einundachtzig oder zweiundachtzig fahren, ist das nicht nur sein gutes Recht, nee, es ist sind ja auch nicht mehr erlaubt. Trotzdem überhole ich den auch mal mit fünfundachtzig, sechsundachzig oder siebenundachtzig.

Für mich persönlich ist das ok., mit den Folgen wie eine eventuelle Geldstrafe muss ich dann halt leben. Ist zwar ärgerlich, aber eben meine Entscheidung, den langsameren zu überholen.

Nur so ne Aktion, wie da oben in dem Video? Nope, dass geht echt nicht. Und ich denke, so kann sich auch keiner verschätzen. Denn Baustellen auf Autobahnen werden in Deutschland schon zwei Kilometer vorher angekündigt.

Ich glaube, der hat es einfach drauf angelegt. Also nach dem Motto, der da rechts, der wird schon bremsen. Hat der ja auch. Nur kommt der Schrottlaster so von hinten „angeschossen“, mit einfach mal zurück stecken, ist da nix.

Ist also ne kack Aktion von dem auf der linken Spur. Da braucht man null drüber zu diskutieren.

2 comment

  1. Anonymous
    Anonymous 11/07/2022

    Da braucht man null drüber zu diskutieren? Ich denke schon. Denn auch wenn der Ersteller des Videos genötigt wurde, hat er doch bewusst die Eskalation in Kauf genommen. Er hatte sowieso nur noch 40km/h auf dem Tacho als der Containerzug angeschossen kam. Statt etwas stärker zu verzögern hat er sich entschieden, es darauf ankommen zu lassen – „dem zeig ichs“. Mit welchen Folgen? Er steigt voll in die Eisen und blockiert vor einer Baustelle die rechte Spur und weicht auf den Beschleunigungsstreifen aus. Das es hier nicht zu einem massiven Auffahrunfall gekommen ist war pures Glück. Ich will nicht sagen das ich anders reagiert hätte – aber darüber diskutieren sollte man schon – denn zu einem Unfall gehören meist auch 2 Parteien.

    • maik
      maik 12/07/2022

      Du siehst schon, wie der mit den Schrottmulden von hinten angeschossen kommt? Wie stark hätte der rechte denn verzögern sollen? Mit einer Vollbremsung? Klar, letztlich geht der voll in die Eisen und muss nach rechts ausweichen. Was bleibt ihm auch übrig?
      Davon abgesehen ist es ja nicht so, dass Baustellen urplötzlich auftauchen. Die werden mindestens zwei Kilometer vorher angekündigt. Teilweise sogar noch früher. Ein Lkw-Überholverbot gilt da mit Sicherheit auch.

      Warum da also noch versucht wird zu überholen, verstehe ich nicht. War eben ne kack Aktion.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.