Sie haben Post

09 Jul 2017

Vielen Dank an Marco für seine eMail:

Lieber Maik,

vielen Dank für die Zeit und Mühe, die Du in Deinen Blog investierst. Es ist einen ganz tolle Möglichkeit als “Nicht-Trucker” etwas über den Alltag eines Berufs zu lernen, dem man vorher nur mit Ignoranz und häufig leider auch mit Ablehnung gegenüberstand.

Ich selber bin Mitte 40, arbeite im IT-Bereich und habe Lkw bisher meist nur als Störfaktoren bei der täglichen Berufspendelei oder den Urlaubsfahrten wahrgenommen (“blöde Elefantenrennen”). Achtung, jetzt wird’s ein bisschen kindisch: Vor zwei Wochen habe ich angefangen das PC-Spiel “Euro Truck Simulator 2” zu spielen und habe daran viel Spaß. Zeitgleich kam dann aber auch der Wunsch auf, neben dem Spiel etwas über die tatsächliche Realität von Berufskraftfahrern zu lernen. Glücklicherweise findet man dazu im Internet relativ viel, und nachdem ich etliche Zeitungsberichte durchgelesen hatte, bin ich nun bei Blogs wie Deinem gelandet. Das ich dadurch ein bisschen in den Alltag von Fernfahrern reinschnuppern darf, finde ich ganz klasse. Es ist nicht nur äußerst interessant und unterhaltsam sondern hat auch mein Verständnis für Eure täglichen Sorgen und Herausforderungen massiv erhöht.

Ich sehe Lkw auf meinem täglichen Arbeitsweg nun mit ganz anderen Augen und versuche noch toleranter als vorher zu sein. Kleines Beispiel: Ich wohne in einer einspurigen Sackgasse und musste heute Morgen 15 Minuten warten, weil ein LKW mit Anhänger eine Baustelle in unsere Straße mit Dachziegeln beliefern sollte. Anstatt mich über die Verzögerung zu ärgern, vielleicht sogar zu drängeln oder zu hupen, habe ich ganz entspannt den Motor ausgemacht und bewundert, wie der Fahrer es auf der engen Straße geschafft hat, sowohl seinen Anhänger als auch den LKW mit dem Kran rückwärts so vor/auf der Baustelle zu parken, dass er abladen konnte und die Straße gleichzeitig wieder befahrbar war. Wäre das mein Job gewesen, hätte ich Blut und Wasser geschwitzt.

In diesem Sinne: Weiterhin gute Fahrt für Dich und Deine Kollegen, meinen Respekt und meine Rücksichtnahme habt Ihr…

Gruß, Marco

Ich weiß ehrlich nicht, ob mein Blog Menschen zum nachdenken anregt. Gedanken darüber habe ich mir noch nie gemacht. Das was ich hier veröffentliche, sind meine Erlebnisse, Gedanken oder auch Erfahrungen, die ich mache. Ausserdem finde ich, dass zu einigen Themen, über die ich schreibe, schon hunderte Male etwas gesagt wurde.

Trotzdem tut es gut, sich Dinge von der Seele zu schreiben, sie rauszulassen. Unterwegs habe ich viel Zeit zum nachdenken und zu viele Gedanken machen einen irre. Dieser Blog ist eine Form der Verarbeitung bestimmter Dinge und auch des Weiterentwickelns von Ideen und Gedanken. Das es dabei nicht immer neutral bleibt, ist logisch. Denn meine Gedanken, mein Blog.

Aber es motiviert, wenn mir fremde Menschen ihre Meinung schreiben und ich deren Blickwinkel sehe. Das bringt auch mich weiter. Auch wenn es mir manchmal nicht leicht fällt, mich und meine Gedanken auszudrücken. Deshalb, danke an all meine Leser, die mir die Treue halten und in diesem Fall speziell an Marco.

2 Tonnen geladen zu “Sie haben Post”

  1. 1
    Andreas meint:

    Mir geht es genauso. Ich war lange krank und hatte viel Zeit. Da kamen Blogs wie deine und YouTube genau richtig. Man wird durch dich und Videos (z.B. von “Sascha” https://www.youtube.com/user/Fahrnuenftig ) sensibilisiert für den Berufs des Fernfahrers.

    zB wie wichtig es ist, nicht direkt vor dem LKW einzuscheren (nach dem Motto… wo ist das Problem, ich bin ja eh schneller) um dem Notbremsassistenten des LKW oder den Bremsfuß des Fahrers zu testen.

    Leider vergessen die Menschen oft, wer zB ihren Supermarkt mit Waren aus der ganzen Welt beliefert. Ich zitiere an dieser Stelle einfach mal dich:

    Wie kann man in einer Autobahnraststätte vor München laut über die Anzahl der fahrenden Lkw schimpfen und dann 3 Flaschen “Evian” kaufen…
    https://truckonline.de/blog/2008/12/05/kann-mir-das-mal-jemand-erklaeren/

    Gruß und allzeit gute Fahrt!!!!

    Andreas

  2. 2
    Gast meint:

    “Ich weiß ehrlich nicht, ob mein Blog Menschen zum nachdenken anregt.”

    Das tut es beim Lesen automatisch.

    Ich habe mich zwar jobbedingt schon vor einer gefühlten Ewigkeit erstmals mit LKW-Transporten befasst, aber es ist und bleibt interessant und informativ.

© 2017 TruckOnline.de | Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)


TruckOnline.de wird angetrieben durch WordPress.