Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Sie haben Post

Von Zeit zu Zeit bekomme ich eMails mit Inhalten wie diesen:

Meine Erfahrung mit den „routinierten Berufskraftfahrern“ (ala „Kapitäne der Landstraße“) sieht folgendermaßen aus:

die wenigsten können in keiner Weise ihr Fahrzeug in Extremsituationen beherrschen;

die meißten brettern mit ihrem 38-Tonnen-Monster kreuzworträtsellösend / videoschauend / handytelefonierend / onanierend / besoffen / etc. pp. über die Autobahn;

die meisten sind unter einem immensen Zeitdruck und ignorieren die gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten in Permanenz;

Die Ladung vorschriftsgemäß zu sichern machen die wenigsten; Verbote, Gebote und Vorschriften – wie Überholverbot, Mindestabstand, Beladungsgrenzen, zulässiges Gesamtgewicht, tatsächliche Achslast, etc. pp. – werden konsequent und ohne Unrechtsbewußtsein ignoriert bzw. sind nicht einmal bekannt.

Viele LKW-Fahrer verfetten hinter ihrem Lenkrad, können keine dauerhaften Partnerschaften eingehen, bekommen Sex nur noch am Rasthof gegen Bares und befinden sich im steten Kampf gegen Termine, Polizei und Parkplatznot.

Im Normalfall lösche ich solche Nachrichten, nachdem ich sie gelesen habe. Auf diese versuche ich trotzdem mal zu antworten, obwohl es nichts bringen wird – Leute die so etwas schreiben, lassen sich nicht umstimmen.
Schlimm ist nur, dass Menschen mit solchen Vorurteilen am öffentlichen Strassenverkehr teilnehmen (dürfen).

Aber komme ich zum eigentlichen Thema: Bist Du (leider kenne ich nicht einmal Deinen Namen) schon einmal in einem Lkw mitgefahren?

Lkw fahren bedeutet nicht vierzig Tonnen Freiheit, sondern vor allem vierzig Tonnen Verantwortung. Klar hat unsere Branche einen schlechten Ruf, nur haben wir Fahrer daran die geringste Schuld. Von Politik, Medien und Autolobby werden wir als die bösen Buben hingestellt, dass ist einfach und macht sich halt immer gut.

Der Blick auf die Welt aus dem Führerhaus eines LKW ist etwas anders. Man sieht so einiges in diesem Land, z.B. wie in vielen Zentrallagern der großen Handelsketten (und nicht nur dort) immer mehr Personal eingespart wird – nach dem Motto: Der Fahrer wird es schon machen!
Dazu kommen stundenlange Wartezeiten, so das man weitere Termine verpasst oder was noch schlimmer ist, seine Lenkzeiten nicht einhalten kann.
Von der Parkplatznot will ich jetzt nicht anfangen. Dieses Thema kommt in diesem Blog zur Genüge vor.

Die meißten Fahrer sind sich Ihrer Verantwortung bewußt. Die wenigsten laufen mit Cowboyhut und Franzenjacke herum oder hören Countrymusik.

Ich freue mich, wenn ich eine saubere Dusche und ordentliche Toiletten vorfinde. Zufrieden bin ich auch, wenn ich am Freitagabend zuhause bin und eventuell erst Montagfrüh um vier wieder losfahren muß.

Aber all das verstehen Leute wie Du nicht. Sich von irgendwelchen billigen Reportagen oder Beiträgen berieseln zu lassen, ist halt einfacher, als seine Gehirnzellen (sofern vorhanden) selber anzustrengen…

6 comment

  1. Ralf
    Ralf 12/10/2008

    Vor allen Dingen: Woher wissen die das mit den überschrittenen Lenkzeiten, der unzureichenden Ladungssicherung und all den Fachdingern? Kontrollieren die selber LKW? Wenn ja, dann wüssten sie das die meisten LKW-Fahrer sich an Lenk- und Ruhezeiten halten, Ladungssicherung ein Thema für sich ist und das Verfettung hinter dem Schreibtisch viel öfter vorkommt weil ein Schreibtischtäter nie 20 Tonnen Ladung abladen muss.

  2. Alex der Erste
    Alex der Erste 12/10/2008

    Tja, [url=https://www.autobild.de/]AutoBild[/url] lesen bildet halt nicht immer.

  3. Nico
    Nico 13/10/2008

    Firlefanz. Sowohl mit unseren Sprintern, als auch mit meinem bayrischen Privatwagen sind mir die meisten LKWs auffer Bahn sympathischer als PKWs, zumindest solche, die nicht von Vielfahrern gesteuert werden. Unsere firmeninterne Unfallstatistik spricht da ebenfalls eine deutliche Sprache. Aber mit pauschalen Vorurteilen, basierend auf tendenziöser Berichterstattung, lebt es sich wahrscheinlich leichter..

    Eindach ignorieren. 🙂

  4. spottdrossel
    spottdrossel 13/10/2008

    Rätsel: wenn die LKW-Fahrer alle so böse/ unfähig/ verantwortungslos sind wie behauptet, warum bricht dann alle Jahre wieder auf unseren Autobahnen der GAU aus, wenn die Herren Familienpapis glauben, wer täglich eine Viertelstunde durch die Innenstadt ins Büro zockelt, kann auch mit dem vollgepackten Windelbomber mal locker 6 Stunden über die Autobahn fahren?

  5. Rastloser
    Rastloser 15/10/2008

    Nicht ärgern — Leute mit so nem kleinen Horizont nerven nicht nur LKW-Fahrer, sondern auch den mitdenkenden Teil der PKW-Fahrer… Da muss man drüberstehen. Die Fehler in der Zuschrift deuten ja schon darauf hin, dass da jemand nicht allzu genau nachdenkt. Schließlich (immer dran denken ;-)) sind die Hälfte aller PKW-Fahrer dümmer als der Durchschnitt…

  6. SmR
    SmR 21/10/2008

    Ich denke auch der Schreiberling disqualifiziert sich selbst.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.