Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Fair, Unfair, Sanifair

Mittlerweile gibt es diese Sanifaireinrichtungen“ auf deutschen Raststätten schon mehrere Jahre.
Aber noch immer gibt es Reisende, die mit diesem erfrischend anderen WC auf der Autobahn Ihre Schwierigkeiten haben.

So versuchen einige, ohne zu bezahlen durch das blankgeputzte Drehkreuz zu gehen. Die Reaktionen auf den Hinweis der Toilettenaufsicht, doch bitte erst 50 Cent einzuwerfen. sind immer wieder interessant.

So verlassen einige laut schimpfend, andere leise vor sich hinmurmelnd diesen erschreckenden Ort der Abzocke. Selbst der hinterhergerufene Hinweis der Toilettenaufsicht, dass ein Wertbon (auf neudeutsch: Voucher) ausgegeben wird, verhallt ungehört an den grün – blauen Wänden.
Vielleicht übertönt aber auch nur diese seicht dahin plätschernde Hintergrundmusik diesen Hinweis.

Andere wiederum suchen minutenlang in Ihren Taschen nach passendem Kleingeld. Auf die Idee, dass dieser Automat auch als Geldwechsler funktioniert, kommen viele nicht.

Kaum wurde das passende Kleingeld eingeworfen, erscheint das nächste Problem: was macht man mit diesen (bleiben wir bei altdeutsch) Wertbon?
Einige werfen ihn weg, besinnen sich dann aber und denken wohl, dass man ohne diesen Bon die Toilettenanlage nicht mehr verlassen kann und angeln diesen wieder aus dem Müll heraus.
Beim verlassen dieser Anlage versuchen diese Leute, diesen Bon wieder in den „Schlitz“ zu schieben…

Anderen wiederum muß die Toilettenaufsicht (nicht immer bereitwillig) erklären, was man mit diesem Bon alles machen kann (nun ja – eigentlich nur im Shop einlösen).
Lustig die dann oftmals zu hörende Aussage: „Aber ich war doch schon im Shop“!

Zum Ende noch folgende Frage: welchen Straftatbestand erfüllt man eigentlich, wenn man gefundene oder von anderen vergessene Bons selber einlösst?

30 comments

  1. M.One
    M.One 07/03/2008

    „Zum Ende noch folgende Frage: welchen Straftatbestand erfüllt man eigentlich, wenn man gefundene oder von anderen vergessene Bons selber einlösst?“

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich damit irgendeine Straftat begehe. Ist doch eigentlich noch löblich, wenn ich die Bons aufhebe, bevor sie die Umwelt verschandeln.
    In einer Woche kam ich mal auf so viele Voucher, dass ich mir davon an einer Sanifair-Raststätte einen Cappucino leisten konnte. 😉

  2. Markus Sorger
    Markus Sorger 08/03/2008

    … ich denke auch: gar keinen ! Ich löse auf jeden Fall die ganzen Gutscheine immer gegen ein Bottermelk fresh ein 🙂

  3. SaltyCat
    SaltyCat 13/03/2008

    „Beitragen zur Verarmung des Sanifair-personals“. Die sind nämlich längst auf die selbe Idee gekommen (beobachtet an einer nicht mehr genauer zu benennenden Raststätte)

  4. Karsten Niemann
    Karsten Niemann 20/03/2008

    Für eine Abzocke halte ich es nicht, denn die Toiletten sind die einzigen die immer wirklich sauber sind. Übrigens bin ich auch ein militanter Voucher-Sammler. Ich achte schon darauf, dass ich nicht als erster durch das Drehkreuz gehe wenn mehere Leute die Richtung einschlagen. Und immer wieder lassen die Touris die Voucher im Schlitz hängen. Man muss nur schneller sein als das Toilettenpersonal.

    Völlig bekloppt, oder?

  5. truckerin
    truckerin 23/06/2008

    die schöne einlullende musik, oder das entzückende vogelgezwitscher kann auch nicht davon ablenken, daß die klobrillen nur von oben gereinigt (hihi* benässt) werden.
    hat schon mal jemand von euch so eine klobrille angehoben und drunter gesehen?

    also, selbst wenn ich 50 taler eingeworfen habe, und wenn ich mir nach der 5. raste mit den bons einen kaffee kaufe, setze ich mich niemals auf so eine brille!!!!

    ps: wer ist eigentlich auf die idee gekommen mit diesen klos? die mucke erinnert mich irgendwie an die gehirnwäsche irgendeiner sekte!

  6. Heiko Volkmer
    Heiko Volkmer 17/09/2008

    Also mir geht diese Abzockerei wirklich gegen den Strich! Auch wenn andere das hier nciht so sehen.
    Ich halte es für absolut selbstverständlich, dass ein Restaurant (an der Autobahn oder nicht) saubere Toiletten hat. Dafür auch noch Geld zu nehmen ist vergleichbar mit einer Reinigungsgebühr für die Küche, einer Putzgebühr für das Restaurant oder einen ordentlichen Eingangsbereich.
    Das oft benutzte Argument, dass viele Kunden einfach nur die Toilette benutzen bzw. beschmutzen ohne etwas zu verzehren lasse ich insofern nicht gelten, da deshalb ja bereits höhere Preise entrichtet werden müssen. Oder wieso kostet sonst ein Kaffee an der Autobahn 3,- EUR und mehr?
    Früher konnte man der Reinigugnskraft freiwillig ein Entgelt in den Teller legen. War der Service gut oder besser gab es was wenn nicht, dann eben nicht.
    Heute muss ich die -,50 EUR auch bezahlen, wenn die Technik ausgefallen ist oder vorher die Passagiere eines Reisebusses über die Toilette hergefallen sind.
    Frechheit!

    P.S. Für mich ist es allerdings auch selbstverständlich als Klokunde sauber zu sein. D.h., Danebenpinkeln oder Missachtung der Klobürste gibt es für mich nicht.

  7. Inge Bergmann
    Inge Bergmann 31/12/2008

    Zum Teil sind die Toiletten für das Geld wirklich nicht sauber, Papier fehlt usw.
    Ich erlebte in Vaterstetten West aber noch ärgerlicheres: da ich häufig (auch mit Familie) unterwegs bin, hatten sich übers Jahr 25 Wertbons angesammelt, die wollte man mir nicht einlösen. Ab 9 Wertbons müsse man den Ausweis vorlegen.

    Einige Wertbons waren nur Minuten auseinander (Familie), das war verdächtig, also wurde der Ausweis kopiert und mit einem Vermerk versehen – wie bei einem Verbrecher. Diese Raststätte werde ich mit Sicherheit zukünftig meiden.

  8. B.Linde
    B.Linde 09/08/2009

    Sanifair ist die übelste und dreisteste Abzocke!! Unter dem Vorwand der Sauberkeit und was sonst noch, wird dem Kunden einer Raststätte,der sowieso schon hohe Preise bezahlte { wer auf der Autobahn ne Wurst will,muß eben auch mehr bezahlen} noch mehr Geld abgenommen. Ich bekomme zwar diesen Bon mit 50 Cent zurück, muß dafür aber 3 oder 3,50 Euro für einen Kaffe bezahlen.WIr rechnen bitte nochmal um,7 DM für nen Kaffee. Die wahnsinnigen!!! Preise für kleine Multivitaminsäfte wollen bitte erst überhaupt nicht erwähnen.Verbrauerverarsche!!! War gestern auf der 61 und mußte eine sanifairfreie Raststätte anlaufen.Sehr erholsam.!!!Wie konnten die saubere Toiletten ohne Sanifair haben…. War schon geneigt, dem Tankwart einen Euro zu geben, freiwillig.
    Übrigens,die einlullende Musik erinnert nicht an irgendeine Sekte sondern ist George Orwell live.

  9. Peter Lund-Hansen
    Peter Lund-Hansen 07/11/2009

    Bin bisher gerne auf Sanifair Toi’s gegangen, habe mir auch schön die Bons gesammelt und immer wieder eingelöst. Da sie meistens doch sauber sind, finde ich es ok mit dem Voucher.
    Aber jetzt die Abzocke: Seit 1.November werden 70€c in NRW und Bayern verlangt, und der Voucher ist trotzdem nur 50€c. 20€c Reinigungsgebühr!!!!! Das ist eine RIESEN-Sauerei.

  10. Kokosnuss
    Kokosnuss 18/11/2009

    Also „Sanifair“ kann man beim besten Willen nicht als Abzocke bezeichnen. Jeder geht in die Gaststätte und kauft was zu essen oder zu trinken. Den Wertbon von 0,50 € kann ich einlösen, das heißt, ich bezahle dann genau diese 0,50 € weniger, so dass es unter Strich gar nichts kostet auf die Toilette zu gehen, sofern man Gast des Restaurants sind. Schön ist es auch, dass man 1 Jahr Zeit hat die Bons einzulösen.

    Es ist zwar richtig, dass das Sanifair-System die Toilettenbrillen nur oben reinigen, aber trotzdem haben die Gaststätten noch zusätzlich Reinigungspersonal die die Sanitäranlagen täglich gründlich reinigen, und das nicht nur einmal. Ich habe mich diesbezüglich nämlich genau erkundigt.

    Ich finde es vollkommen in Ordnung, dass von Leuten, die nur auf die Toilette wollen, 0,50 € genommen wird. Wie gesagt für Gäste des Restaurants ist die Benutzung kostenlos, da der Bon ja vom Rechnungsbetrag abgezogen wird. Ich verstehe Eure Aufregung nicht. Fast jeder geht in einen Autohof um zu essen oder zu trinken, dass es dort nicht unbedingt billig ist, ist bekannt.

    Aber die Pächter müssen auch eine höhere Pacht bezahlen als es üblich ist, dies schlägt sich wiederum auf die Preise nieder, ebenso dass diese Restaurants rund um die Uhr offen haben. Service kostet eben. Wie gesagt, es ist völlig in Ordnung und keineswegs eine Abzocke!!!

  11. Ralf
    Ralf 19/11/2009

    @kokosnuss: Ich gehe nach dem Pinkeln nicht in ein Restaurant um noch etwas zu essen. Blöd ist es auch, wenn man NACH dem Essen noch mal aufs Klo muss. Dann hat man schon bezahlt und muss noch einmal fürs klo bezahlen.
    Außerdem kann ich es mir schlichtweg nicht leisten für einmal Pinkeln 50 Cent und dann noch einmal 1,70 Euro (!!) für 1 Tasse Kaffee (2,20€ Tasse Kaffee an der Raststätte) auszugeben.

    Fair wäre es, wenn es neben den kostenpflichtigen (sauberen) Toiletten auch noch kostenlose (ggf. schmuddelige) Toiletten geben würde. Dann hätte ich wenigstens die Wahl.
    Oder wenn zumindest Berufskraftfahrer die Voucher als „außergewöhnliche Belastung“ bei der Steuer voll absetzen können. Denn auf das Jahr gerechnet kommt da ganz schön was zusammen. Immerhin zahlen LKWs Maut. Man könnte von den Mauteinnahmen mit Sicherheit die eine oder andere Toilette reinigen.

  12. Edgar Klinge
    Edgar Klinge 06/12/2009

    Zwangsjacken wie diese ziehe ich mir nicht mehr an. Von nun an werde ich meine Geschäfte wieder in“ Mutter Natur“ erledigen. Kaffee aus der Kanne und geschmierte Brote von zu Hause.

  13. Trucker NBG
    Trucker NBG 23/12/2009

    Diese Toilettengebühr ist nur der Versuch Kosten die sie dem Gesetz nach zahlen müssten und schon lange auf ihre Preise im Restaurant aufgeschlagen wurden ( weil man Betriebswirtschaftlich alle Betriebskosten in den Aufschlagfaktor einberechnet) zu tarnen bzw. zu rechtfertigen.

    Im Grunde hat ein Anderer oder Du mit deinem Einkauf diese Kosten schon bezahlt. Und jetzt wirst Du freundlicherweise dazu überredet nochmal etwas zu einem erheblich höheren Preis als dem normalen Gegenwert eines Ladenpreises einzukaufen was bestimmt schon ein anderer schon bezahlt hat weil er nicht auf die Toilette gegangen ist. Somit hat der Pächter eigentlich dreimal dran verdient.

    1. Weil er die Betriebskosten von der Steuer absetzen kann.
    2. Weil diese Kosten schon auf den normalen Restaurantbesucher aufgeschlagen wurden
    3. Weil man dann einen überteuerten Artikel kauft den man sonst nicht zu dem Preis gekauft hätte.

    Wie schon einige geschrieben haben… Wenn man dafür dann eine Tasse Kaffee bekommen würde wäre es glaub ich nicht so schlimm als wenn man noch 2 EUR drauf legen müsste um die eine Tasse zu bekommen die man schon bezahlt hat. Denn rein rechnerisch kostet der Einkauf einer Tasse Kaffee für den Gastronomen ca. 40 Cent. Da sind jedoch schon alle Kosten drinne.. Da wäre wenigstens ein Ausgleich da. Klar, sie haben große Pacht zu zahlen jedoch kann man es nicht gut heissen es mit solchen Methoden wieder Wett zu machen und mit der Not des Einzelnen einen guten Profit daraus zu schlagen.

    Meiner Meinung nach sind diese Bezahlsanitäranlagen unzulässig und verstossen gegen drei Gesetze.

    1. §323c STGB Unterlassene Hilfeleistung
    wenn ich sie ohne zu bezahlen zu wollen abgewiesen werde

    2. § 24 Gaststättenbauverordnung Abs.1
    Festlegung durch die Verordnung das der Betreiber für die Anzahl der Sitzplätze erforderliche Toiletten kostenlos zur Verfügung zu stellen hat.

    3. Nötigung
    Man wird genötigt, um seine Notdurft verrichten zu können, einen Verzehrbon zu kaufen der sich seit neuestem um 20 Cent, jedoch ohne Gegenleistung, erhöt hat.

    Denn als Reisender kann ich auf der Autobahn nirgends meine Notdurft verrichten außer auf der Raststätte.

    mit freundlichen Grüßen und eine frohe Weihnacht !

  14. Hann Nie Ball
    Hann Nie Ball 23/12/2009

    Natürlich ist Sanifair eine Abzocke. Man(n) hat nämlich keine Wahl , „Wer pinkeln muss, muss zahlen“ Oder „Zwangskonsumieren). Wie die Wegelagerer im Mittelalter. Einfach nur pinkeln geht nicht. Das ist so traurig, das alles nur noch bezahlen und konsumieren ist. Selbst beim sche=!“3n. Diese Gesellschaft war echt mal weiter, und jetzt gibts sogar Menschen die das alles noch gaaanz toll finden. Bezahlen fürs pinkeln !!!!

  15. Mak
    Mak 23/01/2010

    Hmmm … ich hab die Scheinchen immer in Zigeretten angelegt … die sind da auch nicht teurer als woanders.

  16. Hermann Junker
    Hermann Junker 06/02/2010

    Also, ich als Fernfahrer und auch schon ein wenig älter, halte diesen Sanfair Verein für eine Abzocker Gesellschaft. Ich glaube auch nicht, dass diese Organisation rechtmäßig handelt. Weil, jedes deutsche Ordnungsamt vorschreibt, was bei einer Gewerbeeröffnung zu beachten ist. Restaurants und ähnliche Betreiber wie Spielstätten müssen eine vorgegebene Anzahl von Toiletten nachweisen. (kostenlos) Fluchtwege dürfen nicht versperrt sein.
    Und dies ist z.B. auch eine Tatsache, dass einige Toiletten Durchgänge durch Werbung und andere Layouts versperrt sind. Lkw Fahrer müssen also zuerst das Gebäude umlaufen um so an die geöffnete Seite zu kommen.
    Das Personal ist teilweise übertrieben freundlich. Mann kann nicht mehr in Ruhe seine Notdurft verrichten, weil steht oder sitzt man, kaum, steht schon jemand mit dem Wischmopp neben mir. Selbst vor ersichtlich geschlossener Toilette, der Wischmopp passt auch dort unter die Tür her.
    Das ist für mich schon ein Zeichen, dass dieses Personal die Vorgaben unter hohen Druck verrichten muß. Richtiges Geld verdienen die mit sicherheit nicht, falsches sicherlich auch nicht, aber zu wenig für diesen Job.
    Also 6 x pinkeln sind 3€ nach der 40% Erhöhung sogar 4,20€ wenn ich jedesmal dafür einen Cafe kaufen würde, müßte ich jedesmal mindestens 2-2,50€ dazu zahlen. Da stellt sich mir die Frage, was ist dem Restaurant und den Tank und Shop Betreibern der Kunde wert. Wie wird der Wertbon abgerechnet? Wieviel bleibt für den Betreiber übrig, incl. Werbung der Fremdfirmen wie ABUS und co.? Wielange wird es noch dauern bis auch Sanifair mit entsprechenden Hinweis in meinem Navi erscheint??
    Der Aubau dieser Organisation erinnert mich schon sehr an Sience Tologie, nicht nur wegen der einlullenden Music. Für mich hatte dies zur folge das ich diese Tanstellen meide. Mal eben von der BAB runter etwas billiger tanken in Ruhe zur Toilette, natürlich kostenlos. Einen Cafe oder Suppe brühe ich
    seitdem selber auf.

  17. Emci6sic6
    Emci6sic6 06/02/2010

    Was ich immer wieder unverständlich Finde, wenn Kollegen sich die 50 Cent sparen wollen und dann neben Ihren LKW pinkeln. Erstens kauft sich jeder irgendmal was wo er den Wertbon einlösen kann und zweitens ist es sowas von eklig wenn du in der Früh aus der Kabine kletterst und weit und breit macht sich eine Urinwolke breit.

  18. SmackJack
    SmackJack 20/02/2010

    ABZOCKE !
    Es ist schon interessant zu sehen, wie sich der “Verein” verhält. Nachdem sie vor kurzem mal ausgetestet haben, wie denn die Peiserhöhung so ankommt, haben sie den Schritt offensichtlich jetzt vollzogen.
    50 Cent mit gleichem Betrag an “Einkaufsgutschein” fand ich noch fair, zumal die Örtlichkeiten wirlich sehr sauber sind.
    50 Cent EInkauf der Besucher bringen dem Tankwart vielleicht 20-25 Cent aus diesem (wegen seiner Einkaufspreise), da kann er auch Sanifair was von abegben. Er macht aber zusätzlichen Umsatz, weil mit einem Bon kommt man nicht weit.

    Jetzt wird uns eine 40%ige (!!!!!) Preiserhöhung als toll verkauft, den man hat ja weiterhin 50 Cent EInkaufsgutschein und dann “nur noch” 20 Cent für den Service.

    Endlich wissen wir aber auch, was die Dienstleistung des Sauebermachens und Wassersparens (wasserlose Urinale) kostet – nämlich 20 Cent.

    Also, ich sage: “20 Cent für’s Pinkeln ist oK aber behaltet Eure Einkaufsgutscheine. Ich möchte nämlich nicht in der teuren Tankstelle einkaufen, wo ich für einen schnöden Kaffee 2,50 EUro zahle !!!

    Meine Konsequenz. Ich geh’ wieder an anderen Raststätten pinkeln, zahl’ da gerne 30 Cent freiwillig oder geh’ wieder in den Busch.

    “Sanifair – für mich nicht mehr!”

  19. Himbeertoni
    Himbeertoni 05/04/2010

    wo ist denn da die abzocke ?

    -fuer kunden ist die toilette kostenlos, da der Kunde die 50 Cent vom Einkauf / Verzehr wieder abgezogen bekommt.

    -Nichtkunden haben die Wahl 50 cent fuer die Nutzung zu zahlen (bon wegwerfen) oder etwas guenstiger zu verzehren.

    Und dann hat ja noch jeder die Moeglickeit ein WC entlang der Autobahn anzusteuern, die ohne Sanifair oder Toilettenfrau. Nie sauber, aber garantiert kein Konsumzwang oder aehnliches.

    Und dann gaebe es noch Mc Donalds, die haben die Toilette noch nicht als Einahmequelle bzw. Umsatzbooster entdeckt

    Es kann doch nicht die Aufgabe eines Raststättenbetreibers seine Toiletten fuer hunderte Nichtkunden am Tag bereitzuhalten, zu reinigen etc.

  20. maexchen
    maexchen 25/04/2010

    hallo leute,
    habe auch nix gegen die 50cent für die toiletten,
    aber was ich heute an der rastätte peppenhofen(A61,richtung Köln)
    gesehn habe sprengt alles,
    der preis ist auf 70cent gestiegen und verzehren kann man nur 50cent,das ist abzocke für mich,
    und dann verlangt die raststätte auch noch 5euro für´s
    duschen,wobei 2,50Euro für duschen ist und das andere zum verzehr,
    das heißt,das man gezwungen wird den überteuerten kaffee oder das überteuerte essen zukaufen.
    ich find das eine frechheit.
    lg maexchen

  21. Oswald Abels
    Oswald Abels 26/06/2010

    Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, mußten vor etlichen Jahrzehnten Betreiber von Tank- und Raststellen,
    bevor sie eine Bauerlaubnis erhielten, sich verpflichten,
    für kostenlose Toiletten zu sorgen.

    Besteht diese Verpflichtung nicht mehr und wer steht
    hinter dieser Abzockfirma Sanifair???

  22. Berghexe
    Berghexe 15/07/2010

    @5 truckerin: Da muss ich dich enttäuschen die Brille wird wirklich mit Sterillum gereinigt
    arbeite selber an einer Raststätte mit Sanifair und muss sagen diese Hyghiene ist echt wahnsinn da kann sich manch Krankenhaus ein Beispiel dran nehmen
    Wir werden sehr Regelmässig auch vom Gesundheitsamt kontrolliert also so mit Abklatsch (Bakterien) und so und haben auch regelmässig unsere 100%

  23. Mo
    Mo 01/08/2010

    Ich finde das auch unter aller Sau.
    Ich wollte heute meine Windel wechseln und dazu auf das Behinderten WC, also munter drauf los und die Toiletten-Fachkraft auf den Schlüssel angesprochen diese konnte aber dann so gut wie kein Wort Deutsch und verstand auch beim dritten Versuch nicht was ich wollte. Ich hab jedenfalls nicht Lust mich jedes mal zu rechtfertigen wenn ich aufs Behinderten- WC muss.

  24. Yosie
    Yosie 06/08/2010

    Ich ärgere mich auch über die 0,70 €. Die 0,50 € konnte ich trotz Überteuerung noch verstehen. Aber nun werde ich die Dinger möglichst vermeiden.
    Übrigens gibt es zur Behindertentoilette Euroschlüssel die in ganz Deutschland und im größtenteils im umliegenden Ausland benutzbar sind. Gegen Vorlage eines Behindertenausweis online bestellbar. Dann muss man nie mehr fragen.

  25. Ralf
    Ralf 06/08/2010

    Kann es sein das die Euroschlüssel nur bei öffentlichen Toiletten passen und nicht bei privat betriebenen Bedürfnisanstalten?

  26. Boomuckl
    Boomuckl 12/09/2010

    Hey liebe Freunde der SaniUNfair-Notdurft-Abzocke,

    ich habe einmal ein paar Tipps zusammengestellt, wie man ganz geschmeidig Widerstand gegen das Abzocke-System leisten kann. Wir wollen diese einmal chronologisch, also nach zeitlicher Anordnung der Widerstandsgelegenheiten, durchgehen:

    1. Nehmen Sie Sich die Freiheit mit einer großen Münze zu bezahlen – irgendwann ist das Wechselgeld leer und Personal muss nachfüllen (Arbeitszeit = Kosten)

    2. Ersteinmal drinnen gibt es keine zeitliche Begrenzung für Ihren WC-Besuch. Also nehmen Sie Sich die Zeit, Sich ein wenig zu vergnügen. Ihrer Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Sie sollten mindestens 4 bis 5 Toiletten ausprobieren, bevor Sie Sich entscheiden. Bevor Sie die Toiletten ausprobieren sollten Sie diese jeweils mindestens 3 Mal eine Selbstreinigung durchführen lassen. Anschließend plazieren Sie einen Probe-Schiss so, dass er auf der Brille landet – eventuell auf den Fußboden abrutschende Bestandteile Ihres Kunstwerks sollten Sie dabei nicht stören. Wer mag, kann auch testen, was passiert, wenn Sie danach noch einmal die Selbstreinigung auslösen – ein Spaß für die ganze Familie, den Sie unbedingt mit der Handykamera dokumentieren sollten (nettes Andenken, das man auch ins Internet stellen kann). Alles weitere bleibt Ihrer Kreativität überlassen. Sparen Sie nicht mit Klopapier!

    3. Falls Personal da ist, lassen Sie sich alles genau erklären – stellen Sie Sich dumm…

    4. Da es beim Einlösen keine Artikel gibt, die nur 50 Cent kosten, fragen Sie unbedingt nach, ob z.B. die Servietten gratis sind. Dann stecken Sie so viele davon ein, wie Sie möchten.

    5. Für die 20 Cent, die Sie nicht erstattet bekommen (also für die Differenz, die Ihnen nicht quittiert wurde), lassen Sie Sich eine Quittung ausstellen (das hält den Betrieb auf und verursacht Arbeit..)

    6. Weisen Sie das Personal darauf hin, dass Gutscheine nach deutschem Recht nicht zeitlich begrenzt sein dürfen. Diskutieren Sie diesen Punkt ausführlich mit dem Personal. Gerne können Sie in diesem Fall den Chef verlangen.

    7. Jetzt können Sie den Wert-Bon einlösen. Lassen Sie sich vorsichtshalber die 5 günstigsten Artikel im Shop zeigen und sich erklären, wo Sie den Artikel überall umtauschen können falls er bei den Mitfahrern kein Gefallen findet.

    8. Eine Zugabe im Columbo-Style ist immer gerne gesehen. Also geben Sie Ihren Platz in der Schlange nicht gleich auf, wenn Sie bezahlt haben. Es bleibt schließlich noch die Frage, wo und auf welchen Weg Sie sich beschweren können. Die Antwort liefert eine Broschüre – bitte 1 bis XX exemplare mitnehmen (Reisebusse sollten für jeden Passagier ein Exemplar mitnehmen).

    9. So, jetzt sind Sie fast durch und haben schon fast perfekt Widerstand geleistet. Vielleicht noch ein paar aufbauende Worte an die Kassiererin – sie kann ja nichts dafür – und ein zufriedenes Lächeln aufsetzen.

    10. Setzen Sie die Fahrt fort. Sie werden feststellen, dass Sie und Ihre Mitfahrer noch eine ganze Weile amüsiert auf den erholsamen Aufenthalt an der Raststätte zurückblicken werden – im besten Fall bis zur nächsten Rast. Dort können Sie dann all die Sachen durchführen, die Ihnen auf der Fahrt noch xxx eingefallen sind, um Widerstand zu leisten.

    Ich hoffe die Tipps waren nützlich. Lassen Sie Sich nicht verarschen! 😉

    Gruß,
    Boomuckl

  27. Trekker driver
    Trekker driver 25/12/2010

    Niemand zwing euch zur Benutzung von Sanifair. Ihr könnt doch auch auf einen kleinen Parkplatz Pause machen und euch dort auf den Toiletten entledigen. Will aber keiner weil es zu dreckig ist. Den Naturliebhabern sei nur zu wünschen das sie mal Pause auf einen vollgepinkelten Parkplatz im Sommer machen müssen.

  28. Ralf
    Ralf 25/12/2010

    Niemand zwingt uns? Doch, der Fahrtenschreiber (digital/analog) zwingt dich nach einer gewissen Zeit irgendwo stehen zu bleiben. Wenn es ein kleiner Parkplatz ist, musst du mit einer dreckigen Toilette vorlieb nehmen. Wenn es ein größerer ist, dann halt da. Wirklich aussuchen kann man sich in diesem Gewerbe schon lange nichts mehr. Denn meistens hast du ja nicht einmal die Möglichkeit von der Autobahn runter zu fahren und z.B. einen Landgasthof anzusteuern.
    Außerdem sind auch Kraftfahrer Menschen die sich nach einer gewissen Zeit nach einer Dusche sehnen. Die gibt es aber nur da, wo man 70 Cent fürs Pinkeln bezahlen muss.

  29. Sanikritiker
    Sanikritiker 01/08/2011

    Ja, dieses Sanifair ist eine einzige Frechheit und Abzocke. Der Hinweis mit den Zeitschriften ist sehr gut, das mache ich auch seit Monaten. Außerdem werben die damit, die Toiletten seien geruchslos. Völlig übertrieben, finde ich. Die Urinale stinken anfangs fast genau so wie die mit Wasserspülung. Da sieht man mal wieder, wie sich Monopole auf die Leistung bzw. auf die Preise auswirken. Das wird sich leider noch fortsetzen in Zukunft.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.