• Reklame

    Fahrer gesucht
  • Kanal 9

  • Reklame

    WALTER LEASING
  • Alte Touren

  • RSS TruckOnline – Other Stuff

  • Beiladung

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Neu und voll

23 Nov 2016

Endlich fertig für heute. War ein langer Tag. Und dann zum Ende noch die Sucherei nach einem freien Parkplatz.
Das ist in Italien mittlerweile fast schlimmer als in Deutschland.

An der Brennerautobahn wurde bei Rovereto ein großer neuer Platz gebaut. Ich habe keine Ahnung, wie viele Lkw da drauf passen. Vielleicht zweihundert? Aber auch der war gegen acht heute Abend schon völlig überfüllt. Wo haben die vorher alle geparkt?

Parkplatz bei Rovereto

Na ja, egal. Jetzt stehe ich vor der Mautstation bei Trento. Ist zwar nicht ganz legal, aber es wird akzeptiert. Passt also.

Mautstation Trento

Sie haben Post

19 Nov 2016

Blogleser Jonathan hat mir eine nette Nachricht geschickt:

Servus Maik,

ich arbeite seit inzwischen ca. zweieinhalb Jahren in der Logistikbranche und habe seit kurzem eine betriebsinterne Ausbildung bekommen, damit ich bei uns auf dem Betriebshof die Sattelauflieger rangieren kann/darf. Finde das durchaus sehr interessant und merke das es dann doch noch einiges an Übung braucht, dass ich das richtig flüssig hinbekomme mit dem einparken.

Daher möchte ich dir stellvertretend für alle BKFs hiermit meinen Respekt aussprechen, für den Job den ihr macht! Und da ich zumindest in Ansätzen weiss wie schwer das Leben als BKF ist 😉 probiere ich es den LKW soweit entgegenzukommen, wie es mir möglich ist (bei Engstellen anhalten und warten, mich bedanken usw das übliche halt wovon man eig ausgehen sollte das es jeder macht ;)). Dir bzw euch allzeit Gute Fahrt.

Gruß aus Frankreich
muetze aka Jonathan

PS Arbeite derzeit für xxx und helfe immer wieder mal beim LKW beladen. Das ist auch ne ziemliche Arbeit ca 800-1000 Kartons lose in den Hänger zu stapeln. Falls du das veröffentlichen willst, erwähne bitte nicht wo ich arbeite 😉

Hallo Jonathan, danke für Deine aufbauenden Wörter. In größeren Stückgutspeditionen sehe ich immer wieder Leute, die meist Container mit loser Ware entladen. Meist sind ein oder zwei Mitarbeiter im Container und einer bringt mit einem Stapler leere Paletten heran und fährt die bepackten wieder weg. Der hat eigentlich einen easy Job.
Die im Container dagegen sind am schuften. Besonders im Sommer, wenn die Hitze in der Blechkiste hängt, ist das keine tolle Arbeit. Da tun mir tun die Leute schon manchmal leid.

Coca Cola Weihnachtstruck – Tour 2016

18 Nov 2016

Zum inzwischen 20. Mal reist die Coca-Cola Weihnachtstour durch Deutschland – und zwar vom 26. November bis 23. Dezember 2016. Die Trucks halten dabei in fünf großen Städten: Essen, Mainz/Wiesbaden, Leipzig, München und Berlin.

Alle fünf Trucks zusammen unterwegs

Dazu werden alle fünf Trucks zusammen auf die Straße geschickt. Der Start erfolgt in Essen. Dort wurde vor fast 90 Jahren die erste Coke abgefüllt. In den jeweiligen Tourstädten fahren die Trucks als Kolonne hintereinander her.
Jeder Weihnachtstruck erfüllt dabei eine andere Funktion. So sitzen in einem der Trucks YouTuber, die das ganze Spektakel filmen, fotografieren und anschließend veröffentlichen.

coca cola Weihnachtstruck

Hier die Termine der im Überblick:

Essen, 26.11.2016:

Start: 16:30 Uhr Berthold Beitz-Boulevard/Ecke Altendorfer Straße
Ziel: 18:00 Uhr Berthold-Beitz-Boulevard

Mainz & Wiesbaden, 3.12.2016:

Start: 16:00 Uhr in der Weißliliengasse in Mainz (Parade in Mainz bis ca. 17:00 Uhr/Ludwigsstraße)
Ziel: 18:00 Uhr auf dem Dern’schen Gelände in Wiesbaden

Leipzig, 10.12.2016:

Start: 17:30-18:30 Uhr Prager Straße/Innenstadtring
Ziel: 18:30-19:30 Augustusplatz

München, 17.12.2016:

Start: 16:30 Uhr im Olympiapark
Ziel: 17:00-18:00 Uhr Finaler Stop am Coubertinplatz

Der Abschluss ist am 23.12.2016 in Berlin

Die Geschichte der Lkw, verschiedene Arten und Einsatzorte

18 Nov 2016

Die Geschichte von Lastkraftfahrzeugen mit Verbrennungsmotor beginnt eigentlich mit den typischen Pferdekutschen der letzten Jahrhunderte. Bereits 1830 zeichnete sich das Ende der Pferdefuhrwerke langsam am Horizont ab, als in England eine Personenkutsche mit Dampfantrieb präsentiert wurde.
Die beiden Automobil-Pioniere Karl Benz und Gottlieb Daimler boten von Anbeginn an motorisierte Lastkraftwagen und Busse an. Das Dieselaggregat galt zwar ab den 1920ern als optimaler Antrieb, weil sparsamer im Kraftstoffverbrauch, doch konnten sich auch noch zahlreiche andere Motorentechnologien über Jahrzehnte behaupten.

Von der Pferdekutsche über den Omnibus zum Lastkraftwagen

Noch während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren es neben Benzinmotoren, Dampfmotoren und Zweittaktaggregaten auch Holzvergaser, die auf den Straßen unterwegs waren. Diesel zeigte als Kraftstoff noch bis in die 1980er und 1990er Schwächen. Zwar hatte sich ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts der Dieselmotor schon aufgrund des deutlich besseren Drehmoments durchgesetzt.
Doch bei Kälte versulzte der Diesel noch immer, was einen Einsatz von dieselgetriebenen Lastwagen und Kastenwägen noch immer nicht in allen Branchen ermöglichte. Genannt seien hier Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr oder Ambulanzen. Erst mit der Commonrail-Technik und der standardmäßigen Beimischung entsprechender Additive in den Diesel ab Raffinerie (Winterdiesel) geriet dieses Problem in den letzten Jahren immer mehr in Vergessenheit. Auch benötigen die Direkteinspritzer keine “Diesel-Gedenkminute” zum Vorglühen mehr, können dafür aber wie ein Benzinmotor gestartet werden.

Technischer Aufbau und Variationen

Beim technischen Aufbau der Lastwagen hat sich das Prinzip eines einfachen Chassis, das viel Gewicht tragen kann, bis heute erhalten. Es handelt sich meist um einen Leiterrahmen, der den Antriebsstrang trägt. Der Rahmen selbst wird von den Achsen mit Rädern getragen. Als Aufbau ist nahezu alles möglich, was benötigt wird. Gerade in den Anfangszeiten des Automobils waren Motorenentwicklung und Karosseriebau noch streng getrennt.

Auch das war bis in die 1960er oft noch so – selbst bei Pkw. Als Beispiel sei der Karmann Ghia genannt. Bei Lkw gilt dieses Prinzip in weiten Teilen heute noch. Es gibt Hersteller von Kofferaufbauten, Mulden, Pritschen oder zahlreichen Spezialaufbauten wie für Einsatzfahrzeuge (Feuerwehr). Die Fahrerkabine wird meist vom Lkw-Hersteller bereitgestellt, der Aufbau wird dagegen von spezialisierten Betrieben übernommen. So werden Lkws typisch als Fahrgestell (auch ohne Fahrerhaus) oder mit Fahrerhaus, aber ohne Aufbau bestellt.

Die Verantwortung des Lkw-Fahrers ist und bleibt herausragend

Auch wenn inzwischen sogar moderne LKW Assistenzsysteme wie ABS oder Spurhaltesysteme Einzug in den Lkw-Bau gehalten haben – dem Fahrer wird seit jeher eine besondere Verantwortung zuteil. Neben einer Ausbildung und einem speziellen Führerschein muss der Fahrer viel technisches Wissen mitbringen, denn die technische Kontrolle des Fahrzeugs vor Fahrbeginn ist auch heute noch unersetzlich.

Dazu gehört das Prüfen der Betriebsflüssigkeiten ebenso wie eine Kontrolle der Reifen, der Radmuttern und der Beleuchtung des Zugs. Auch die Gängigkeit des Bremssystems (über die Federspeicher) ist ausgesprochen wichtig, ebenso wie das ganze dazugehörige pneumatische System. Im Winter wird auch hier noch besondere Aufmerksamkeit verlangt, da die gesammelte Luft Wasser (Kondenswasser) enthält, welches mit Frostschutzmittel zu neutralisieren ist.

Hochwertige Autoteile “just in time” und zu attraktiven Preisen enorm wichtig

Ein schneller Zugriff auf Ersatzteile ist ebenso wichtig wie ein hochwertiges Fahrzeugteil, denn gerade bei Lkw werden die einzelnen Komponenten massiv belastet. Wie für einen Pkw kann dazu heute der Versandhandel auch online genutzt werden. Des weiteren kennen Anbieter wie Ersatzteilekauf24.de/autoteile genau um die besonderen Herausforderungen. Hochwertige Teile zu erschwinglichen Preisen sind ebenso erwünscht, wie ein schneller Versand, damit ein Lkw auf Achse bleiben kann und die Arbeit nicht einfach stehen bleibt. Denn Zeitverzug ist für die meisten Brummifahrer fatal.

Besonders am Lkw birgt ein defektes Ersatzteil schnell tödliche Risiken.

Dennoch ist auffällig, dass beispielsweise wie der ADAC meint, immer weniger Lkw auf den Straßen liegen bleiben. Die Technik wird immer zuverlässiger. Dennoch bringen defekte Lkws immer noch großes Risikopotenzial mit sich. Zum Beispiel, wenn der Fahrer auf ein Stauende auffährt, weil vielleicht die Bremsen versagen. Deshalb ist nicht nur die Kontrolle wichtiger Verschleißteile im Betrieb wichtig. Weil viele Lkw praktisch sechs Tage in der Woche eingesetzt werden, muss eine Reparatur schnell und zuverlässig verlaufen.

Schöne Aktion verzapft

12 Nov 2016

Auf Facebook findet man nicht nur dummes oder belangloses. Gerade macht da eine schöne Aktion die Runde:

Es sind diese Momente für diese wir diesen Job machen und Woche für Woche aufs daheim sein verzichten.Da unser Ruf nicht der beste ist und viele nicht verstehen, warum wir auf so viel verzichten, hoffe ich die zehn in den kommenden Tagen markierten Personen ebenfalls zu motivieren, um zehn Tage lang zu zeigen, warum wir tun was wir tun und ebenfalls zehn Leute dazu zu motivieren.

Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach. Den Text in die eigene Statusmeldung setzen und darunter ein schönes Bild von unterwegs einfügen. Ich habe keine Ahnung, wer das mal initiiert hat. Aber das ist ja auch egal.
Eigentlich mache ich solche Sachen nicht mit. Und ob ich zehn Tage durchhalte, kann ich auch nicht versprechen. Aber hier passt es schon.

Die Gewerkschaft der Polizei Thüringen veröffentlichte den Brief einer Polizistin. Darin beschreibt sie die Probleme, die es vor allem in den Inspektionen am Rande des Freistaates gibt.

Wir sind froh, wenn wir gesund nach jeder Schicht nach Hause kommen. Ist das die Polizei, die Sie sich für Ihren Freistaat Thüringen vorstellen?

Verzapft hat das sicher noch die Vorgängerregierung. Die war stolz darauf, die niedrigste Kriminalitätsrate in Deutschland zu haben. Aber die Situation hat sich mittlerweile geändert.

An der Grenze zwischen Nord- und Mittelhessen gibt es einen Berg, der Sackpfeife genannt wird. Daran vorbei führt die Bundesstraße 253. Und genau die war in den letzten Jahren wegen Bauarbeiten immer wieder gesperrt. Die Umleitung ging mir sowas von auf den Zeiger.

Ihr merkt sicher schon, dass ich da öfter entlang fahre. Ja, tue ich. In der Gegend lade oder entlade ich regelmäßig. Aber die Bauarbeiten haben jetzt ein Ende. So steht das zumindest in der HNA. Und jetzt kann ich auch wieder über den Namen kichern.

Die Wahl ist gelaufen…

09 Nov 2016

…meinen Cafe Americano lass ich mir trotzdem nicht nehmen.

Cafe Americano

Für die Ewigkeit

06 Nov 2016

Eine Brücke, 900 Jahre alt. Die haben damals noch für die Ewigkeit gebaut. Heute halten die Brücken dreißig oder vierzig Jahre. Dann sind die reif für eine komplette Sanierung. Oder dem Abriss.

Werrabrücke

Das ist ganz schön hartl

05 Nov 2016

Auf einer italienischen Autobahn kippte mal ein Lkw einige hundert Meter vor mir auf die Seite und blockierte alle drei Fahrspuren. Nach etwas mehr als anderthalb Stunden war wieder alles frei.

Das ging damals fix. Ich weis auch nicht, was der geladen hatte.
So ein gefährlicher Stoff wie Styropor kann es nicht gewesen sein. Denn mit diesen Zeug kippte heute früh gegen sieben ein Lkw auf der A 3 bei Würzburg um.

Jetzt, fast sieben Stunden später, ist die Autobahn noch immer gesperrt. Ich bin sowas von bedient.

Stau auf der A3 Würzburg

© 2016 TruckOnline.de | Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)